[ad_1]

SPÖ-Gesundheitsstadtrat will Wiener vom gesellschaftlichen Leben aussperren, trifft aber selbst keine Vorkehrungen für vierte Corona-Welle

Wien (OTS) „SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker soll lieber seine gesundheitspolitischen Hausaufgaben machen, anstatt nicht geimpfte Personen vom gesellschaftlichen Leben auszusperren. Es ist ein Skandal, dass Hacker regelmäßig eine vierte Welle herbeijammert und immer mehr Einschränkungen für die Wiener einfordert, aber die Stadt keinerlei Vorkehrungen trifft, um einen neuen Lockdown zu verhindern“, so der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp zum neuerlichen Vorstoß der Wiener SPÖ.

Nepp kritisiert, dass die SPÖ geführte Stadtregierung das gleiche tue wie im vergangenen Jahr, nämlich gar nichts. „Diese Tatenlosigkeit von SPÖ-Bürgermeister Ludwig hat dann zu einem Endloslockdown geführt, von dem sich die Stadt noch viele Jahre nicht erholen wird. Die FPÖ fordert seit über einem Jahr den Ausbau der Spitalskapazitäten oder den Einbau von Luftfilteranlagen in allen Schulklassen. Sowohl die SPÖ als auch der pinke Bildungsstadtrat Wiederkehr sind aber völlig untätig geblieben. Schuld an einem neuen Lockdown im Herbst sind dann nicht die Wienerinnen und Wiener, sondern das Versagen von Ludwig, Hacker und Co.“, so der Wiener FPÖ-Obmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.