[ad_1]

Wilfing, Schleritzko: Ein weiterer Meilenstein für mehr Sicherheit

St. Pölten (OTS/NLK) Regelmäßige Überprüfung von Lastkraftwagen und Lenkerinnen und Lenker sind für die Verkehrssicherheit enorm wichtig. Nur so wird das Risiko, das von falsch beladenen oder defekten Lastkraftwagen und von übermüdeten Fahrerinnen und Fahrern ausgeht, verringert. Um den Spezialkräften der Polizei und auch der Zollbehörde Kontrollen direkt am Autobahnen- und Schnellstraßennetz zu ermöglichen, gibt es Verkehrskontrollplätze. Mit dem Verkehrskontrollplatz bei Schrick auf der A 5 Nord/Weinviertel-Autobahn ging gestern ein weiterer moderner Verkehrskontrollplatz in Betrieb.

„Die Weinviertel Autobahn A 5 sorgt für mehr Verkehrssicherheit in der Region. Seit die Autobahn befahren wird, hat sich die Anzahl der Unfälle erheblich reduziert. Die Anzahl an Unfällen mit Todesfolge sank um 87 Prozent seit 2006. Die Zahlen zeigen ganz eindeutig, dass die A 5 Menschenleben rettet. Der neue Verkehrskontrollplatz wird die Sicherheit auf der A 5 weiter erhöhen und ich freue mich, dass nunmehr die Inbetriebnahme erfolgt“, meinte dazu Landtagspräsident Karl Wilfing.

„Jeder Verletzte im Straßenverkehr ist einer zu viel. Deshalb legen wir in Niederösterreich den Fokus auf die Sicherheit auf unseren Straßen. 120 Millionen Euro investieren wir 2018 in den Erhalt unserer Landesstraßen und den Bau von Umfahrungen, Spurzulegungen und mehr. Aber die beste Infrastruktur hilft nicht, wenn die Fahrzeuge darauf grobe Mängel aufweisen. Deshalb ist der neue Kontrollplatz an der A 5 ein weiterer wichtiger Bestandteil zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Land“, so Verkehrs-Landesrat Ludwig Schleritzko.

Niederösterreichs neuer Verkehrskontrollplatz liegt nördlich von Schrick auf der A 5 Nord/Weinviertel Autobahn. ASFINAG und Land Niederösterreich investierten in die Errichtung gemeinsam sechs Millionen Euro. Der neue Kontrollplatz auf der Richtungsfahrbahn Wien verfügt über modernste Ausstattung. Bereits die Ableitung von der A 5 funktioniert voll elektronisch. Bei der Einfahrt in den rund 15.000 Quadratmeter großen Prüfplatz werden die Lastkraftwagen vermessen – Länge, Höhe und Breite werden erfasst. Danach erfolgt die Verwiegung. Die Innovation am neuen Verkehrskontrollplatz Schrick ist der „Truck Checker“. Mit dieser speziell entwickelten Lkw-Waage sollen die Kontrollen zukünftig noch effizienter ablaufen. Weitere Detailchecks der Fahrzeuge – wie unter anderem Reifenprofil oder technischer Zustand der Bremsen – erfolgen im Vorbereich der Prüfhalle.

Nähere Informationen: NÖ Landtagsdirektion, Florian Liehr, Telefon 02742/9005-12324, E-Mail florian.liehr@noel.gv.at, Büro LR Schleritzko, Florian Krumböck, BA, Mobil 0676/812-13546, E-Mail florian.krumboeck@noel.gv.at, bzw. ASFINAG, Alexandra Vucsina-Valla, Mobil 0664/601 08-17825, bzw. E-Mail alexandra.vucsina-valla@asfinag.at, www.asfinag.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.