Wien (OTS) Ein weiteres starkes Reisewochenende auf den Transitrouten steht bevor. Die Schwerpunkte liegen in Tirol, Kärnten, Salzburg und in der Steiermark. Urlaubsnachzügler/innen und Urlaubsheimkehrer/innen treffen am Wochenende auf Österreichs Autobahnen aufeinander. Viele brechen von Deutschland kommend in die Mittelmeerländer auf. Erstmals in diesem Sommer könnte allerdings der Rückreiseverkehr Richtung Deutschland den Reiseverkehr Richtung Süden übersteigen. Der stärkste Reisetag wird auch diesmal der Samstag werden.

Staus Richtung Osten und Süden
Der Reiseverkehr wird sich am Samstag bereits ab den frühen Morgenstunden mit Staus bemerkbar machen. Den Höhepunkt der Reisewelle erwartet die Ö3-Verkehrsredaktion im Laufe des Vormittags. Erst ab ca. 15.00 Uhr wird der Verkehr Richtung Urlaubsgebiete spürbar nachlassen. Die zweite, etwas schwächere Reisewelle rollt am Sonntag um die Mittagszeit Richtung Süden und Osten.

Die Staubereiche im Detail

– In Salzburg ist die A10, die Tauernautobahn (A10) am stärksten betroffen, hier staut es vor allem zwischen Flachau und der Mautstelle St. Michael Richtung Villach. Kurz nach dem Autobahngrenzübergang Salzburg-Walserberg Richtung München wird von der deutschen Bundespolizei kontrolliert. Hier reicht der Stau immer wieder bis zur A10 zurück.

– In Kärnten ist auf der A10 Richtung Süden der Abschnitt zwischen Gmünd und Villach immer wieder überlastet. Das Nadelöhr Nummer eins ist aber der einspurige Karawankentunnel auf der A11, der Karawankenautobahn. Staus bis zu 15 km sind keine Seltenheit. Mit Wartezeiten bis zu zwei Stunden muss gerechnet werden. Ausweichen kann man über die A2 und Arnoldstein. PKW können auch über den Loiblpass oder Wurzenpass fahren.

– In Oberösterreich und der Steiermark die Pyhrnautobahn (A9) vor dem Tunnel Ottsdorf bei Inzersdorf, den Baustellenbereichen bei Selzthal und Treglwang und vor dem einspurigen Gleinalmtunnel. Nur Richtung Norden sind im Gleinalmtunnel derzeit zwei Fahrstreifen befahrbar.

– In Tirol die Brennerautobahn vor den Mautstellen Schönberg und Sterzing in Südtirol und die Fernpass-Strecke (B179) vom Grenztunnel Füssen bis Nassereith.

– In Bayern wird es dichten Urlauberverkehr und Staus über das „Große Deutsche Eck“, also auf den Autobahnen A8, Salzburg – München, und A93, Kufstein – Rosenheim geben.

– Kilometerlange Staus drohen außerdem in Slowenien auf der Autobahn A4 von Maribor Richtung Zagreb ab dem Autobahnende bei Ptuj bis zur kroatischen Grenze, ebenso auch am Weg nach Istrien von Koper bis zur Grenze bei Dragonja und auf der Route über Portorož bis zur kroatischen Grenze.

– In Niederösterreich die Westautobahn (A1) Richtung Wien vor dem Baustellenbereich bei Pöchlarn.

Moto GP in Spielberg
Am Red Bull Ring in der Obersteiermark werden am Rennwochenende über 200.000 Zuschauer zum Motorrad Grand Prix von Österreich erwartet. Wenn man mit dem PKW von Graz kommt, kann über die A2, die Südautobahn, Richtung Klagenfurt ausgewichen werden und ab der Abfahrt Bad St. Leonhard über die B78 und den Obdacher Sattel.

– Aus dem Südburgenland oder Ungarn fährt man am Besten über die A2 bis zum Knoten Seebenstein und dann über die S6 und die S36 ins obere Murtal.

– Aus Kärnten und Italien wird die Route über die S37, die Klagenfurter Schnellstraße, und die B317 von Klagenfurt über Friesach Richtung Judenburg und dann über die S36 zum Renngelände nach Spielberg empfohlen.

Mögliche Staustrecken auf dem Weg zum MotoGP sind neben der S35 im Raum Bruck a.d. Mur auch die Baustellenbereiche auf der S6, der Semmering-Schnellstraße, zwischen Gloggnitz und Maria Schutz sowie zwischen Mürzzuschlag und Langenwang, außerdem Baustellen auf der B114 zwischen Trieben und Hohentauern und auf der B317 im Bereich St. Peter und St. Georgen. Im Raum Spielberg leitet ein bewährtes Verkehrsleitsystem die Besucher/innen – abhängig von der Farbe des MotoGP-Tickets – zu den Wiesenparkplätzen, die sich in Gehweite zum Veranstaltungsgelände befinden. Um möglichen Staus jedenfalls auszuweichen, sollte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angereist werden: Die ÖBB verstärken am Samstag und Sonntag ihre Zugkapazitäten. Zwischen Graz und Knittelfeld werden Sitzplatzreservierungen empfohlen. Vom Bahnhof Knittelfeld pendeln Gratis-Shuttlebusse zum Red Bull Ring. Mit dem Postbus und Eventbus kann direkt nach Spielberg gefahren werden – mit 200 Zusteigemöglichkeiten in ganz Österreich.

Altstadtzauber in Klagenfurt
Am Freitag und Samstag findet das große Stadtfest in Klagenfurt statt – der „23. Altstadtzauber“. Die gesamte Innenstadt wird zur Bühne. Tausende Zuschauer/innen werden erwartet. Für Unterhaltung sorgen Livebands, Zauberer, Gaukler und Stelzengeher, jede Menge Imbissstände und der große Flohmarkt. Auf zahlreichen Straßen in der Innenstadt bestehen Halte- und Parkverbote und Fahrverbote (ausgenommen Anrainer), darunter in der Karfreitstraße, Lidmanskygasse, Domgasse, Spitalgasse und Bäckergasse.

Die Ö3-Verkehrsredaktion informiert jeweils zur vollen und zur halben Stunde über alle Verkehrsbehinderungen und über die genaue Situation auf den Ausweichstrecken. Alle aktuellen Verkehrsmeldungen sind in Echtzeit auch über die Funktion RDS-TMCplus direkt auf dem Navi-Display und im Internet unter http://oe3.ORF.at abrufbar und werden laufend aktualisiert.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Kulis-Jesenko
01/36069/19120
petra.kulis@orf.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.