Neu eintretende Mitarbeiter im Gesundheitsbereich sollen voll immunisiert sein, fordert die Österreichische Ärztekammer.

Wien (OTS) Mitarbeiter, die im Gesundheitssystem neu einsteigen, sei es in Alters- und Pflegeheimen, Spitälern oder anderen Gesundheitsbereichen, müssen gegen SARS-CoV-2 geimpft sein. Diese Forderung hat der Vorstand der Österreichischen Ärztekammer in einem Beschluss gefasst: „Mitarbeiter im Gesundheitsbereich arbeiten in einem sensiblen Bereich und stehen in der Verantwortung, ihre Patienten bestmöglich vor Infektionen zu schützen“, begründet ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres diese Entscheidung. Es müsse daher selbstverständlich sein, dass neue Mitarbeiter vollimmunisiert sind. (sni)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Ärztekammer
Mag. Sophie Niedenzu, MSc
Öffentlichkeitsarbeit
01/51406/3316
s.niedenzu@aerztekammer.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.