Kommunikation der Stadt unbefriedigend

Wien (OTS) Wegen Gleisbauarbeiten wird im 15. Wiener Gemeindebezirk der Neubaugürtel im Plateau Märzstraße vom 29. Juli bis 17. August 2018 für den Verkehr laut ÖAMTC komplett gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt über die Hütteldorfer Straße – Tannengasse – Felberstraße retour zum Gürtel. Die Hütteldorfer Straße wird ab der Löhrgasse bis zur Tannengasse als Einbahn geführt, ebenso die Tannengasse bis zur Felberstraße und die Felberstraße von der Tannengasse bis zur Zinckgasse. Die Einbahn in der Löhrgasse zwischen Märzstraße und Hütteldorfer Straße wird umgedreht.

Zu den Hauptverkehrsspitzen rechnet der ÖAMTC mit Staus und enormen Zeitverlusten am Gürtel Richtung Süden, der Hütteldorfer Straße und der gesamten Umleitungsstrecke. Wer kann, sollte das Gebiet großräumig umfahren bzw. die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

ÖAMTC kritisiert Kommunikation der Stadt Wien
Durch eine Pressemeldung des Bezirksvorstehers von Rudolfsheim-Fünfhaus wurde letzte Woche bekannt, dass es im genannten Zeitraum zu einer Totalsperre des Gürtels kommt. Für den ÖAMTC ist nicht nachvollziehbar, wieso dies nicht zuvor klar kommuniziert worden ist. Selbst der ÖAMTC wusste lediglich von „Sanierungen“ im Bereich des Neubaugürtels, welche im Zuge der Vorstellung der Baustellenhighlights genannt wurden. Das Ausmaß der Behinderungen wurde jedoch bislang verschwiegen. Aus Sicht des Clubs ist es Anrainern und Verkehrsteilnehmern nicht zuzumuten, so kurzfristig vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. „Man kann wohl davon ausgehen, dass die notwendigen Gleisbauarbeiten schon länger bekannt waren. Bislang gab es jedoch keine Information über die Sperre dieser wichtigen Verbindung“, so ÖAMTC-Experte Nikolaus Authried, der zudem die Umleitung durch die Tannengasse kritisiert: „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum der Verkehr nicht durch den nächstmöglichen parallelen Straßenzug geführt wird, sondern eine Umleitung gewählt wurde, die über einen Kilometer mehr für den Kfz-Verkehr bedeutet“. Der ÖAMTC appelliert, dass im Zuge der Sanierung auch andere in absehbarer Zeit anfallende Arbeiten erledigt werden: „Wenn der Gürtel schon für den Fließverkehr gesperrt wird, sollten auch andere absehbare Arbeiten und Reparaturen, etwa an Wasserleitungen, durchgeführt werden, um weitere Verkehrsbehinderungen möglichst zu vermeiden“, so Authried abschließend.

Alle Wien-Themen: www.oeamtc.at/wien

(Schluss)
Dittrich/Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.