Wien (OTS/ÖGB) „Ich gratuliere dem designierten Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen zum gewonnenen Wahlkampf. Höchst erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass – trotz des längsten Wahlkampfes der Zweiten Republik – die Beteiligung bei der letzten Stichwahl-Wiederholung sogar gestiegen ist. Das zeugt vom ausgeprägten demokratischen Verständnis der Österreicherinnen und Österreicher und verleiht dem Wahlausgang entsprechendes Gewicht“, ist ÖGB-Präsident Erich Foglar überzeugt.

Ja zu einer europäischen Sozialunion

Der ÖGB begrüßt, dass mit Van der Bellen ein überzeugter Europäer Österreich künftig nach außen repräsentieren wird, gibt aber zu bedenken: „Ein Kurswechsel der EU ist längst überfällig. Die wachsende Ungerechtigkeit und die Liberalisierung tragen dazu bei, dass die Menschen sich enttäuscht von der Europäischen Union abwenden. Umso wichtiger wird es sein, sich für eine Sozialunion einzusetzen, also eine EU, in der soziale Grundrechte ebenso verankert sind wie die wirtschaftlichen Freiheiten“.

Insgesamt glaubt der ÖGB, dass Alexander Van der Bellen der Richtige ist, um „Zusammenhalt statt Polarisierung“ zu fördern, was nach dem sehr kontroversiell geführten Wahlkampf dringend notwendig ist.

ÖGB freut sich auf Zusammenarbeit

„Der ÖGB freut sich auf die Zusammenarbeit, wird als überparteiliche Interessenvertretung dem designierten Bundespräsidenten als verlässlicher Partner zur Verfügung stehen und wünscht Van der Bellen alles Gute für diese Amtsperiode“, betont der ÖGB-Präsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Alexa Jirez
01/53 444-39 261, 0664/614 50 75
alexa.jirez@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.