Nach Tod von Bub durch Hunde-Biss in Wien – Runder Tisch mit Ländervertretern – Einheitliche Regelungen für Alkoholgrenze und Erweiterung der Liste der auffälligen Hunderassen

Wien (OTS) Nach dem Tod eines einjährigen Buben durch einen Rottweiler-Biss in Wien-Donaustadt, will die für Tierschutz zuständige FPÖ-Ministerin Beate Hartinger-Klein die Gesetze verschärfen.

Hartinger-Klein fordert in ÖSTERREICH einheitliche Regeln für alle Hundehalter: “Mein Ziel ist eine einheitliche Regelung für ganz Österreich”, so die Ministerin.

Hartinger-Klein lädt die Landestierschutzreferenten nun zu einem Runden Tisch ein: “Bei einem Runden Tisch mit den Zuständigen Referenten der Länder möchte ich mögliche Verschärfungen besprechen”, so Hartinger-Klein.

Experten prüfen im Vorfeld des Runden Tischs laut dem Ministerium jetzt eine österreichweit einheitliche Alkoholgrenze für Hundehalter sowie die Erweiterung und Vereinheitlichung der Liste der sogenannten auffälligen Hunderassen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.