Kanzler übt im ÖSTERREICH-Interview Kritik an Innenminister Sobotka – “Schlechtes Management bei Polizei” – “Nach meinem Wunsch soll Doskozil auch diese Aufgabe übernehmen.”

Wien (OTS) Im Interview für die Sonntagsausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH kann sich Bundeskanzler Kern vorstellen, dass der von ihm als “Sicherheitsminister schlechthin” gepriesene Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil auch die Polizei auf Vordermann bringen könnte.

Kern wörtlich: “Wir brauchen bessere Möglichkeiten für unsere Polizei, Verbrecher und potenzielle Terroristen zu verfolgen und zu ermitteln. Wenn ich mir anschaue, wie krass unterbesetzt die Polizei ist, wie die Überstunden explodieren, und wie es nicht gelingt, Planstellen zu besetzen, dann haben wir dort ein Problem. Hans Peter Doskozil hat hervorragend das Bundesheer gemanagt, das würde ich mir auch für das Innenressort wünschen. Wir haben den Sicherheitsminister schlechthin und nach meinem Wunsch soll Doskozil nach der nächsten Wahl auch diese Aufgabe übernehmen. Doskozils Position muss aufgewertet werden.”

Der Kanzler spart nicht an Kritik am derzeitigen Innenminister Wolfgang Sobotka: “Es geht nicht, dass wir Hunderte Planstellen genehmigen, aber die Polizisten nicht auf der Straße sind, weil die Aufnahmeprozesse nicht funktionieren. Das ist schlechtes Management und in Doskozil haben wir einen echten Praktiker, der nicht nur Pressekonferenzen macht, sondern handelt.”

Wie dieses “Sicherheitsministerium” dann aussehen soll, lässt Kern offen: “Die genaue Ausformung werden wir sehen. Ich habe aber in Salzburg gesehen, wie voll motiviert die Bundesheer-Truppe ist, und das wünsche ich mir auch für den Polizeiapparat.”

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.