WKÖ: für Vergleich der tatsächlichen Arbeitszeit Urlaub und Feiertage heranziehen

Wien (OTS) Die heute von Eurostat veröffentlichten Zahlen geben die normale Wochenarbeitszeit von Vollzeitbeschäftigten wieder. „Dass Österreich hier im Spitzenfeld liegt, ist jedoch nur die halbe Wahrheit“, stellt Rolf Gleißner, stv Leiter der WKÖ-Abteilung Sozialpolitik, klar: „Denn: Die tatsächliche Wochenarbeitszeit berücksichtigt auch Urlaub und Feiertage. So wird konkret verglichen, wie viel im Schnitt übers Jahr tatsächlich gearbeitet wird. Weil Österreicher mehr Urlaub und Feiertage haben als in der EU üblich, sind wir bei der tatsächlichen Wochenarbeitszeit von 39,6 Stunden genau im EU-Schnitt – ebenso nach Eurostat. Die Arbeitsbelastung ist also insgesamt nicht höher als in der EU.“

Über die Jahre gesehen, sinkt die Arbeitszeit übrigens – 2008 arbeiteten Vollzeitbeschäftigte hierzulande im Schnitt noch 41,1 Stunden. (PWK049/PM)

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Mag. Dr. Rolf Gleißner
Telefon: +43 5 90 900 4288
rolf.gleissner@wko.at
Internet: http://wko.at/sp

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.