Wien (OTS) Karrieresprung für Christian Woschitz: Der 40-jährige Kärntner, bisher CEO von ZTE Austria, wurde kürzlich zum „President for Central Eastern Europe“ des chinesischen Telekommunikationsdienstleisters ernannt. Woschitz ist nun für 19 europäische Märkte verantwortlich und der erste Manager, der nicht aus China stammt und auf diesem Level bei ZTE tätig ist. Mit dem Aufstieg verbunden ist die Geschäftsverantwortung für die Bereiche Telekommunikationsnetz und Endgeräte. In seiner neuen Funktion wird es eine zentrale Aufgabe sein, die technologischen Innovationen des Mutterkonzerns an den europäischen Markt anzupassen.

Seit 2009 ist der Telekommunikations- und Netzwerkausrüster ZTE mit einem eigenen Standort in Österreich vertreten. Wien fungiert dabei als Drehscheibe für mehr als 20 Mobilfunkbetreiber in der Region rund um Netzwerkinfrastruktur und Endgeräte wie Smartphones und Router. Mit der Ernennung von Woschitz zum „President for Central Eastern Europe“ gewinnt der Standort weiter an internationaler Bedeutung. Denn statt den bisherigen fünf Märkten (Österreich, Kroatien, Nordmazedonien, Slowenien und Bulgarien) ist Woschitz nun gleich für 19 europäische Märkte verantwortlich. Darunter fallen unter anderem nun Griechenland, Rumänien, Albanien, Ungarn, Serbien, Tschechien, Slowakei, Montenegro sowie Liechtenstein in seinen Verantwortungsbereich. „Auch wenn der österreichische Markt global gesehen nicht der größte ist, ist er für uns dennoch ein wichtiger und qualitativ sehr hochwertiger. Durch meine neue Position wird der Standort in Österreich als Zentrale für Südost-Europa innerhalb des Unternehmens noch einmal gestärkt“, freut sich Woschitz über die Funktion mit Vorbild-Wirkung für ganz Europa.

Erfahrener Profi

Woschitz startet seine Karriere bei Telekom Austria AG (ehemals Mobilkom Austria) und Telering. Nach seinem erfolgreichen Master Abschluss am Technikum Wien, sammelte Woschitz bei internationalen Unternehmen wie Siemens und später Nokia Siemens Network Management-Erfahrung.

2010 erfolgte der Einstieg bei ZTE. Nach nur einem Jahr wurde er mit der Leitung des operativen Geschäfts für den österreichischen Markt betraut. Von 2016 bis 2018 verantwortete er in Italien das größte Infrastrukturprojekt, das ZTE bis dahin in Europa durchgeführt hatte. Nach seiner Rückkehr nach Österreich 2018, wurde er CEO der ZTE Austria GmbH. Nun erfolgte der nächste gewaltige Karrieresprung beim Global Player, durch den er für ein Gebiet mit rund 110 Millionen Einwohnern zuständig ist. „Unser Ziel ist es, Innovationen in die jeweiligen Länder zu bringen und diese mit den wirtschaftlichen und kulturellen Gegebenheiten der lokalen Märkte zu verknüpfen“, erläutert Woschitz.

Etablierter Partner

ZTE baute in über 160 Ländern der Welt Netze auf und gilt als Pionier im Bereich der 5G-Technologie. Am heimischen Markt kooperiert ZTE seit Jahren erfolgreich mit allen drei großen Telekommunikationsunternehmen. Neben der Infrastruktur hat sich ZTE im Consumer-Bereich vor allem mit Routern bewiesen. In den vergangenen Jahren wurden in Österreich weit über eine Million Router verkauft, womit ZTE zu den zwei wichtigsten Anbietern in diesem Segment gehört. Christian Woschitz: „ZTE hat seine europäische Erfolgsstory in Österreich gestartet und konnte rasch auch in anderen europäischen Ländern Fuß fassen. Ich freue mich sehr über das Vertrauen und den neuen Verantwortungsbereich und sehe die Arbeit meines Teams und mir bestätigt. Wir haben noch viel vor, und wollen als sicherer und verlässlicher Innovationspartner dazu beitragen, das Digitalisierungsrennen in der CEE-Region entscheidend mitzugestalten.

Rückfragen & Kontakt:

Sandrine Baumgartner
ZTE Austria GmbH
M.:+43 660 652 8397
E-Mail: sandrine.baumgartner@zte.com.cn
ZTE Corporation: https://www.zte.com.cn
ZTE Austria Smartphones: https://www.zteaustria.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.