Auftakt zum Dialog mit der neuen Stadtregierung

Wien (OTS) Das besondere Timing, dass der 3.ÖVI-Stadtentwicklungstag unmittelbar auf die Bildung einer neuen Stadtregierung folgt, hat der ÖVI genutzt, um die Planungssprecher*innen von SPÖ, NEOS, Grüne und ÖVP zum Stadtentwicklungstag 2020 einzuladen. Klaus Wolfinger, Bauträgersprecher und Vizepräsident des ÖVI, skizziert die Idee des Dialogforums SET 2020: „ In dieser Phase der Weichenstellung war uns wichtig, grundsätzliche und kritische Fragen aufzuwerfen: Wie steht es um das produktive Zusammenspiel zwischen Stadt und Immobilienwirtschaft, welche Rahmenbedingungen braucht es, damit Immobilienentwicklungen in den unterschiedlichen Asset-Klassen zur Nachhaltigkeitswende beitragen, gleichzeitig aber auch Wettbewerbsfähigkeit sowie den Wirtschaftsstandort stärken können?“

Es ist kein Zufall, dass im Zentrum des diesjährigen Stadtentwicklungstages des ÖVI (COVID-19 bedingt nur online) die nachhaltige Stadtentwicklung auf dem Prüfstand war. Der Befund der Experten ist einhellig: es gibt mehr als genug Strategiepapiere; Stadt und Projektwerber sind gleichermaßen gefordert, die Ziele einer klimasensiblen Stadt breit in Umsetzung zu bringen.
Nachhaltige Stadtentwicklung kann nicht nur verordnet werden, sondern bedarf einer engen Zusammenarbeit mit der Immobilienwirtschaft. Politik und Gesetzgeber formulieren laufend neue Ziele, die zwar mit einer nachhaltigen Entwicklerperspektive in Einklang stehen können, aber auch große Anstrengungen der Branche erfordern. Dies große Herausforderung kann nur in enger Kooperation zwischen Stadt und Immobilienwirtschaft bewältigt werden.

In der Diskussion mit Omar Al-Rawi (SPÖ), Stefan Gara (NEOS), Barbara Ruhsman (Die Grünen) und Elisabeth Olischar (ÖVP) wurden die Ziele und Erwartungen von Politik und Wirtschaft herausgearbeitet, wenn auch übereinstimmend festgestellt wurde, dass Wien auf einem guten Weg ist. Für eine nachhaltige Stadtentwicklung braucht es eine offene Diskussions- und Konfliktkultur, klare Spielregeln (soviel Regeln wie nötig, soviel Freiraum wie möglich) insbesondere bei städtebaulichen Verträgen, aber auch Fokussierung auf Bestandsimmobilien, vor allem bei der Erreichung von Klimazielen wie etwa die Dekarbonisierung.

Die Konzeption und Austragung des ÖVI Stadtentwicklungstags SET erfolgt heuer erstmals in enger Zusammenarbeit mit den Experten von Urban Innovation Vienna, einem Beratungsunternehmen der Wien Holding, das Stadtverwaltung und -politik in der Rolle eines Think-Tanks bei inhaltlichen und strategischen Fragen unterstützt. Der ÖVI-SET versteht sich als Plattform für den dafür notwendigen Dialog auf Augenhöhe. „Um die Erkenntnisse der heutigen Gespräche zu nutzen, freuen wir uns auf intensive Folgegespräche mit der neuen Planungsstadträtin und ihrem Team!“ so Klaus Wolfinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Verband der Immobilienwirtschaft (ÖVI)
Susanne Pircher, BA
T 0660/2558542, s.pircher@ovi.at
www.ovi.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.