OMV Konzernbericht Jänner–März 2021

Wien (OTS) Dank des diversifizierten Portfolios und integrierten Geschäftsmodells erzielte die OMV eines der höchsten CCS Operativen Ergebnisse vor Sondereffekten, die jemals in einem ersten Quartal erreicht wurden. Die Hälfte davon kam alleine von Chemicals & Materials.

Leistungskennzahlen Jänner bis März 2021*

Konzern

  • CCS Operating Ergebnis vor Sondereffekten bei EUR 870 Mio (+24%)
    Während Exploration & Production die Produktion erhöhte und von höheren Öl- und Gaspreisen profitierte, wurde das Refining & Marketing Geschäft von den Effekten der COVID-19 Maßnahmen dominiert und war mit einem herausfordernden Umfeld konfrontiert. Dennoch konnte Refining & Marketing die Erdgas-Verkaufsmengen erheblichen erhöhen. Ein starkes Polyolefin-Umfeld unterstützt durch höhere Margen und Mengen führte zu einem extrem starken Ergebnis von Chemicals & Materials.
  • Den Aktionären zuzurechnender CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten EUR 424 Mio (+34%), CCS Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten EUR 1,30
  • Cashflow aus der Betriebstätigkeit exklusive Net-Working-Capital-Positionen auf EUR 1.711 Mio (+104%) gestiegen
  • Organischer freier Cashflow vor Dividenden von EUR 1,273 Mrd (-40%)
  • Organischer freier Cashflow vor Dividenden von EUR 532 Mio (-11%)
  • CCS ROACE vor Sondereffekten bei 6% im ersten Quartal 2021

Exploration & Production

  • Durchschnittlicher Brent-Preis auf USD 61,12/bbl (+22%) gestiegen
  • Durchschnittlicher CEGH Gaspreis auf 18,08 EUR/MWh (+70%) gestiegen
  • Produktion bei 495 kboe/d (+5%), dies hauptsächlich durch die Produktion in Libyen auf voller Kapazität und der Inbetriebnahme neuer Gasfelder in Malaysia und Tunesien.
  • Produktionskosten auf USD 6,9/boe (+7%) gestiegen
  • Gesamtverkaufsmenge an Kohlenwasserstoffen auf 457 kboe/d (+2%) erhöht
  • Operatives Ergebnis vor Sondereffekten EUR 361 Mio (+163%), aufgrund einer sehr positive operative Entwicklung, unterstützt durch das günstige Marktumfeld.

Refining & Marketing

  • OMV Raffinerie-Referenzmarge Europa bei USD 1,68/bbl (-66%) hauptsächlich aufgrund der Effekte durch COVID-19 Maßnahmen und gestiegener Rohölpreise
  • Der Raffinerie-Auslastungsgrad Europa lag bei 81% (-13 Prozentpunkte), relative stabil im Hinblick auf COVID-19 Auswirkungen
  • Kraftstoff- und sonstige Verkaufsmengen Europa auf 3,32 Mio t (-17%) gesunken
  • Erdgas-Verkaufsmengen auf 59,02 TWh (+23%) gestiegen, hauptsächlich aufgrund von höheren Verkaufsmengen in Deutschland und den Niederlanden
  • CCS Operatives Ergebnis vor Sondereffekten auf EUR 108 Mio (-71%) gesunken, da die COVID-19 Maßnahmen signifikant die Raffineriemargen sowie die Nachfrage belasten

Chemicals & Materials

  • Polyethylen-Referenzmarge Europa auf EUR 548/t (+107%) gestiegen
    Polypropylen-Referenzmarge Europa auf EUR 608/t (+54%) gestiegen
    Zurückzuführen ist dies vor allem auf den angespannten europäischen Markt, forciert durch eine starke Nachfrage und Angebotsengpässen
  • Verkaufsmenge Polyolefine auf 1,53 Mio t (+9%) gestiegen
    Aufgrund der starken Nachfrage in den asiatischen Märkten in Verbindung mit erhöhter operativen Leistung von Borouge sowie gestiegener Verkaufsmengen in Europa – insbesondere in den Bereichen Konsumgüter, Gesundheit und Energie
  • Operatives Ergebnis vor Sondereffekten EUR 442 Mio, außerordentlich positives Polyolefine Umfeld führte zu Rekordmargen und gesteigerten Mengen. Zusätzlich unterstützte die Vollkonsolidierung der Boreals die Gesamtleistung des OMV Group Ergebnisses.

Strategische Highlights

April:

  • 26. April 2021: Vorstandsvorsitzender und CEO Rainer Seele wird Verlängerungsoption nicht in Anspruch nehmen
  • 16. April 2021: OMV bestellt Martijn van Koten als neues Vorstandsmitglied für den Bereich Refining

März:

  • 31. März 2021: Thomas Gangl wird neuer CEO von Borealis
  • 25. März 2021: Alfred Stern startet im April als OMV Vorstandsmitglied für Chemicals & Materials
  • 22. März 2021: Innovative, nachhaltige Technologie entwickelt von BASF und OMV: Produktionsstart neuer ISO C4 Anlage in Burghausen, Deutschland
  • 4. März 2021: OMV investiert in Biokraftstoffproduktion der 2. Generation

Februar:

  • 24. Februar 2021: OMV und Post unterzeichnen Absichtserklärung für grünen Wasserstoff im Schwerlastverkehr
  • 15. Februar 2021: OMV und Kommunalkredit investieren in die Produktion von grünem Wasserstoff
  • 4. Februar 2021: OMV: 2 Milliarden-Euro-Veräußerungsprogramm auf gutem Weg – zweites Veräußerungspaket angekündigt
  • 4. Februar 2021: OMV ändert Konzernstruktur und bestellt neues Vorstandsmitglied

Jänner:

  • 20. Jänner 2021: Weitere Petrochemie-Investitionen in die Raffinerie Burghausen

*Die genannten Werte beziehen sich auf Q1/21; als Vergleichsgrößen dienen, sofern nicht abweichend gekennzeichnet, die Quartalswerte des Vorjahres

Weitere Informationen finden Sie hier im OMV Konzernbericht Jänner–März 2021.


Präsentation zu den Ergebnissen Jänner–März 2021

Sie können heute, 29. April 2021, um 10:00 Uhr MESZ, die Präsentation der Ergebnisse Jänner–März 2021 via Live-Webcast für Journalistinnen und Journalisten hier verfolgen. Unter demselben Link können Sie auch Ihre Fragen an uns senden. Eine Aufzeichnung des Webcasts wird etwas später am selben Tag auf der OMV Homepage abrufbar sein.

Video zum Ergebnis Jänner–März 2021 in Kürze hier. Redaktionelle Verwendung honorarfrei.

OMV Aktiengesellschaft
Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, sowie chemische Lösungskonzepte in verantwortlicher Weise und entwickelt innovative Lösungen für eine Kreislaufwirtschaft. Mit einem Konzernumsatz von EUR 17 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 25.000 (inkl. Borealis) im Jahr 2020 ist die OMV eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs.
Im Bereich Exploration & Production verfügt die OMV über eine starke Basis in Mittel- und Osteuropa sowie ein ausgeglichenes internationales Portfolio mit Mittleren Osten & Afrika, der Nordsee, Russland und Asien-Pazifik als Kernregionen. 2020 lag die durchschnittliche Tagesproduktion bei 463.000 boe/d mit einem Schwerpunkt auf der Produktion von Erdgas.
Im Bereich Refining & Marketing betreibt die OMV drei Raffinerien in Europa und hält eine Beteiligung von 15% an ADNOC Refining und ADNOC Global Trading, mit einer Gesamtkapazität von mehr als 500.000 bbl/d. Das Unternehmen betreibt etwa 2.100 Tankstellen in zehn europäischen Ländern. Die OMV verfügt über Gasspeicher in Österreich sowie Deutschland. Im Jahr 2020 hat die OMV rund 164 TWh Erdgas verkauft.
Im Bereich Chemicals & Materials ist die OMV gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft Borealis einer der global führenden Anbieter fortschrittlicher und kreislauforientierter Polyolefinlösungen und europäischer Marktführer in den Bereichen Basischemikalien, Pflanzennährstoffe und mechanisches Recycling von Kunststoffen. Gemeinsam mit ihren zwei wichtigen Joint Ventures – Borouge (mit der Abu Dhabi National Oil Company, ADNOC, in den Vereinigten Arabischen Emiraten) und Baystar™ (mit Total, in den USA), liefert Borealis Produkte und Dienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt.
Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der OMV Unternehmensstrategie. Die OMV unterstützt den Übergang zu einer CO2-ärmeren Wirtschaft und hat messbare Ziele für die Reduzierung der CO2-Intensität und die Einführung neuer Energie- und petrochemischer Lösungen festgelegt.

Rückfragen & Kontakt:

OMV Aktiengesellschaft
Andreas Rinofner
+43 1 40440-21357
public.relations@omv.com
http://www.omv.com
http://blog.omv.com
http://omv-mediadatabase.com

Social Media:
http://facebook.com/OMV
http://twitter.com/omv
http://youtube.com/omv
http://instagram.com/omv
http://linkedin.com/company/omv



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.