Ausgabe vom 28. Juli 2021

Linz (OTS) Es hat schon etwas Komödiantisches: Egal, was rund um ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz passiert, was er sagt oder was er tut – die Opposition wittert dahinter einen Skandal, poltert lautstark und plustert sich wegen Kleinigkeiten auf. Soeben wieder passiert, weil Kurz in Sachen Ibiza-U-Ausschuss von einem Richter statt von der Staatsanwaltschaft befragt werden wird. Da ist die Rede von Gefälligkeit bis hin zu Rechtsbeugung. Doch jetzt kam aus dem Justizministerium klipp und klar die Bestätigung, dass alles einfach rechtens ist. Auch Verfassungsjurist Heinz Mayer nennt die Vorgehensweise „rechtlich einwandfrei“. Also wieder einmal viel Lärm um nichts – William Shakespeare würde wohl ein belustigendes Theaterstück daraus machen …

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.