ORF.at im Gegensatz zu privaten Online-Nachrichten barrierefrei zugänglich

Wien (OTS) Aktuell wird im Rahmen der Verhandlung zu einer Novelle des ORF-Gesetzes über den Fortbestand der Nachrichtenseite ORF.at debattiert. Dabei wird völlig außer Acht gelassen, dass es sich hierbei um die einzige kostenlose und barrierefrei zugängliche Online-Nachrichtenseite in Österreich handelt. So werden beispielsweise täglich mehrere Nachrichten in Einfacher Sprache zur Verfügung gestellt.

Eine Einstellung oder Reduktion des ORF.at-Angebots hätte für Menschen mit Behinderungen einen deutlich eingeschränkteren Zugang zu Nachrichten und damit Informationen über das (welt)politische Geschehen zur Folge. Dies würde eine bedeutende Einschränkung der (politischen) Teilhabe bewirken.
Außerdem wäre dies ein Widerspruch zum öffentlich-rechtlichen Kernauftrag des ORF, allen Menschen ein für sie passendes (barrierefreies) Informationsangebot zur Verfügung zu stellen.

„ORF.at muss in der derzeitigen Form erhalten bleiben. Dies muss von den Regierungsparteien außer Streit gestellt werden“, fordert Klaus Widl vom Österreichischen Behindertenrat.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Huber-Eibl, Tel. 0660 92 47 236, k.huber-eibl@behindertenrat.at, www.behindertenrat.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.