Außerdem: „Agatha Christie’s Poirot: Der Ball spielende Hund“

Wien (OTS) Am Donnerstag, dem 19. August 2021, ermittelt John Nettles alias Inspector Tom Barnaby erneut in zwei rätselhaften Mordfällen. Den Anfang macht „Der Fluch von Aspern Tallow“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 1999. Darin bereitet sich Nico (Ed Waters), ein angehender Schauspieler und neuer Freund von Cully Barnaby (Laura Howard), auf eine Rolle als Ermittler vor. Zu diesem Zweck gestattet ihm Barnaby, ihn im Berufsalltag zu begleiten – doch zu beobachten gibt es momentan nicht viel. Barnaby wird lediglich zu einem mäßig spannenden Fall von Vandalismus gerufen: Im einstigen Herrenhaus der Familie Lowrie, in dem es angeblich spuken soll, wurde ein Gemälde beschädigt. Barnaby ist gelangweilt – bis sich mehrere mysteriöse Zwischenfälle ereignen, die allesamt auf Geistererscheinungen hindeuten. Als schließlich im geschändeten Grab von Jonathan Lowrie die Leiche seines Nachfahren Marcus (Charles Simon) gefunden wird, bekommt der Fall eine unerwartete Wendung.

In „Der Garten des Todes“ (22.00 Uhr) besichtigt Barnaby gemeinsam mit seiner Frau Joyce (Jane Wymark) die beeindruckenden Gärten von Inkpen Manor, als plötzlich ein Schuss fällt. Rodney Widger (David Ross), ein Nachbar der Familie Inkpen-Thomas, schießt mit einer Schrotflinte auf Touristen vor seiner Haustür. Kaum ist diese Tat vereitelt, muss Inspector Barnaby jedoch wegen eines weitaus grausameren Verbrechens wieder nach Midsomer Deverell aufbrechen. Felicity Inkpen-Thomas (Sarah Alexander) wird erschlagen im Garten der Familie aufgefunden. In ihrer Hand befindet sich der Rest eines Stück Papiers. Die Ermittlungen ergeben bald einen ersten Verdacht:
Der Gärtner des Anwesens, Daniel Bolt (Neil Dudgeon), hielt sich zur Tatzeit dort auf und hatte sowohl mit Felicity als auch mit deren Mutter Elspeth Inkpen-Thomas (Belinda Lang) ein Verhältnis.

Danach wartet noch mehr Krimispannung auf das ORF-III-Publikum:
Agatha Christies Kultermittler Hercules Poirot, dargestellt von David Suchet, geht in „Der Ball spielende Hund“ (23.45 Uhr) dem vermeintlich natürlichen Todesfall von Emily Arundel nach. Diese hat aber seltsamerweise kurz vor ihrem Ableben ihr Testament geändert. Reiner Zufall oder verdächtiger Zusammenhang?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.