Außerdem: Karl Farkas, Ossy Kolmann und Maxi Böhm ziehen „Bilanzen im Berufsleben“

Wien (OTS) Am Freitag grüßt erneut die Ikone der guten Unterhaltung Peter Alexander in ORF III Kultur und Information. Auf dem Programm der noch bis 10. September laufenden und insgesamt 20-teiligen Retrospektive steht am Freitag, dem 13. August 2021, das Filmdoppel „Wehe, wenn sie losgelassen“ und „Schwejks Flegeljahre“.
In der Komödie „Wehe, wenn sie losgelassen“ (20.15 Uhr) von Géza von Cziffra aus dem Jahr 1958 ist Peter Alexander in der Rolle eines Jazzmusikers zu erleben. Dieser ist gleichzeitig Erbe eines Gutshofes und wird irrtümlich zu einem noblen Empfang auf den benachbarten Besitz geladen. Prompt löst sein unerwartetes Auftauchen ein heilloses Durcheinander aus. In „Schwejks Flegeljahre“ (21.40 Uhr) von Wolfgang Liebeneiner aus dem Jahr 1963 sorgt Peter Alexander als braver Soldat Schwejk für Aufregung: Josef Schwejk, der Sohn eines biederen Fleischhauers aus Böhmen, muss seinen Militärdienst ableisten. Bei seinem Vorgesetzten (Rudolf Prack) macht er sich sogleich unbeliebt, weil er seinen Hund Metternich in die Kaserne mitnimmt. Als Schwejk der Majorstochter (Hannelore Auer) den Vierbeiner zum Geschenk macht, lernt er Leutnant Gustl (Erwin Strahl) kennen. Dieser macht den Rekruten zu seinem Burschen.

Um 23.15 Uhr folgt noch mehr Unterhaltung vom Feinsten – diesmal mit Karl Farkas, Ossy Kolmann und Maxi Böhm, die in „Bilanzen im Berufsleben“ als dilettantische Ärzte, harte Generaldirektoren, Ladendetektive, Polizisten oder als singende Lehrlinge Berufsbilder aufs Korn nehmen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.