Außerdem: Dokumentationen in „Politik Spezial“ über soziale Medien

Wien (OTS) Am Freitag, dem 8. Juni 2018, steht in ORF III Kultur und Information zunächst die Übertragung des zweiten Tages der „Medienenquete 2018“ in voller Länge auf dem Programm. Im Hauptabend würdigt der Sender Klaus Maria Brandauer zum 75. Geburtstag mit Filmen und einem ausführlichen Gespräch mit ORF-III-Moderator Peter Fässlacher in „Kultur Heute Spezial“.

Die Übertragung der „Medienenquete 2018“ in „Politik live“ aus dem Wiener MuseumsQuartier startet am zweiten Tag bereits um 8.55 Uhr, die weiteren Einstiege folgen um 13.00 und 15.00 Uhr. In den Pausen der Enquete zeigt ORF III im Rahmen von „Politik Spezial“ die Dokumentationen „Die Scheinwelt von Facebook & Co“ (12.30 Uhr) und „YouTube – Eine Idee verändert die Welt“ (14.30 Uhr).

Im Hauptabend steht ein vierteiliger Schwerpunkt anlässlich des 75. Geburtstags von Klaus Maria Brandauers auf dem Programm, beginnend mit dem Filmzweiteiler „Im Visier des Bösen“ (20.15, 21.50 Uhr) von Regisseur Giacomo Battiato aus dem Jahr 2003 nach dem französischen Bestseller von Loup Durand. Mit großer Zivilcourage verhalf der Bankier Thomas von Gall (Gottfried John) mehreren Juden zur Flucht aus Nazi-Deutschland. Er transferierte 700 Millionen Reichsmark auf Schweizer Geheimkonten, die die SS-Brigade für ihre Kriegsmaschinerie beanspruchen wollte. Von Gall wird gefangen genommen, gefoltert und nimmt sein Geheimnis mit in den Tod. Also gerät seine Tochter Maria von Gall (Giovanna Mezzogiorno) unter Verdacht, über die Nummernkonten Bescheid zu wissen. Um sie aufzuspüren, erpresst die SS-Brigade ihren Philosophieprofessor Gregor Lämmle (Klaus Maria Brandauer) und zwingt ihn, nach seiner ehemaligen Studentin und großen Liebe zu suchen. Doch Maria bemerkt, wer ihr auf den Fersen ist und ergreift mit ihrem Sohn Thomas (Thomas Brodie-Sangster) die Flucht. Denn niemand ahnt, dass ihr elfjähriger Sohn, der ein begnadeter Schachspieler ist, die für die Juden lebenswichtigen Codes an einem Ort aufbewahrt, den nur er aufsuchen kann: in seinem Gedächtnis.

Danach trifft ORF-III-Moderator Peter Fässlacher in „Kultur Heute Spezial“ (23.20 Uhr) den Jubilar Klaus Maria Brandauer zu einem persönlichen Gespräch. Der Oscar-Nominierte blickt zurück auf seine Kindheit in Altaussee, erzählt Anekdoten aus seiner außergewöhnlichen Karriere und verrät, warum er fast so viele Rollenangebote abgelehnt wie angenommen hat. Der Abend schließt mit „Der Fall Wilhelm Reich“ (23.55 Uhr) von Antonin Svoboda. Nach einer jahrelangen Hetzjagd steht der Psychiater und Grenzforscher Wilhelm Reich (Klaus Maria Brandauer) auf der Suche nach einer ursprünglichen Energie des Lebens wegen Betrugs vor Gericht. Sein Traum, das Individuelle im Menschen zu entfesseln, macht ihn zu einem gefährlichen Gegner eines amerikanischen Systems, das nach 1945 mit allen Mitteln die Weltvorherrschaft anstrebt. War es Wahnsinn, an die Freiheit des Menschen zu glauben, oder war Reich nur zur falschen Zeit am falschen Ort?

ORF 2 zeigt zum 75. Geburtstag Brandauers ab 18. Juni u. a. ein Porträt, „Mephisto“, „Die Auslöschung“ und „Jenseits von Afrika“ (Details unter presse.ORF.at).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.