Außerdem: „So ein Theater: Vermischte Gefühle“ mit Elfriede Ott und Fritz Muliar, „Kultur Heute“ mit „#WeAreMusical“-Talk und Nationalratssitzung live

Wien (OTS) ORF III Kultur und Information setzt am Freitag, dem 26. März 2021, im Hauptabend die Theater-Edition der Romy-nominierten „Wir spielen für Österreich“-Reihe fort und zeigt „Das Abschiedsdinner“ aus dem Stadttheater Berndorf mit Kristina Sprenger. Für „Vermischte Gefühle“ sorgen anschließend Elfriede Ott und Fritz Muliar in einer Inszenierung des Jahres 1995 aus dem Theater in der Josefstadt. Tagsüber überträgt „Politik live“ (9.05 Uhr) die dritte und letzte Nationalratssitzung dieser Woche, die mit einer Fragestunde mit Außenminister Alexander Schallenberg startet. Anschließend stehen die vier Volksbegehren im Mittelpunkt des Plenums: Klimavolksbegehren, Volksbegehren zum Ausstieg Österreichs aus EURATOM, Anti-Smoke-Volksbegehren sowie Asyl-Volksbegehren.

Im Vorabend lädt „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) gemeinsam mit den Vereinigten Bühnen Wien (VBW) im Rahmen der Rubrik „#WeAreMusical“ erneut zur „Talk Time“. Dieses Mal ist Intendant Christian Struppeck im Wiener Ronacher mit „Cats“-Darstellerin Ana Milva Gomes im Gespräch.

Den Hauptabend eröffnet „Wir spielen für Österreich“ um 20.15 Uhr mit der französischen Komödie „Das Abschiedsdinner“ in einer Inszenierung von Alexander Jagsch aus dem Stadttheater Berndorf.
Wie vielen modernen Paaren mangelt es auch Oliver (Christoph von Friedl) und Catherine (Kristina Sprenger) an Zeit. Um sich in der wenigen Freizeit nicht immer wieder mit langjährigen, mittlerweile aber eher langweiligen, Freunden treffen zu müssen, fassen sie einen Plan: Noch einmal das beste Essen kochen, den feinsten Wein dekantieren, von den guten alten Zeiten schwärmen – und sich danach bei diesen Menschen nie wieder melden. Die ersten „Opfer“ sind Bea und Anton. Aber Anton (Gerhard Kasal) kommt nicht nur überraschenderweise allein, sondern hat auch die Idee des Abschiedsdinners durchschaut. Während Oliver und Catherine verzweifelt versuchen, sich aus der peinlichen Situation herauszuwinden, kämpft Anton mit allen Mitteln um seine Freundschaft zu Oliver – und bringt damit nicht nur dessen Ehe, sondern auch so manche vermeintliche Wahrheit ins Wanken.

„So ein Theater“ zeigt anschließend Franz Moraks Inszenierung der Komödie „Vermischte Gefühle“ (21.50 Uhr), die 1995 im Theater in der Josefstadt aufgezeichnet wurde. Christine (Elfriede Ott) und Hermann (Fritz Muliar) sind langjährige Freunde, die beide bereits ihre Ehepartner verloren und die Kinder aus dem Haus haben. Christine steht kurz davor, nach Florenz umzuziehen. Plötzlich steht Hermann vor ihrer Tür – mit einer überraschenden Nachricht: Er möchte sie heiraten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.