Außerdem: „Heimat Österreich“-Neuproduktion „Almleben in Werfenweng“, Niavaranis „Encyclopaedia Niavaranica“, „Politik live: Nationalratssitzung“

Wien (OTS) ORF III präsentiert ab Mittwoch, dem 16. Juni 2021, die „Land der Berge“-Neuproduktion „Bergbauernleben“, die in vier Teilen vom facettenreichen Leben in den Bergen erzählt. Regisseur Stefan Pichl begleitet darin vier Familien aus vier Bundesländern – Steiermark, Salzburg, Kärnten und Tirol – von Frühling bis Winter und berichtet von den regionalen und familiären Besonderheiten und Herausforderungen. Im Hauptabend steht eine neue „Heimat Österreich“-Doku über das „Almleben in Werfenweng“ auf dem Programm. Der Abend schließt mit Niavaranis Kabarettprogramm „Encyclopaedia Niavaranica“.

Tagsüber überträgt „Politik live“ (ab 9.05 Uhr) die Nationalratssitzung. Die beiden Plenartage am 16. und 17. Juni 2021 stehen im Zeichen der Corona-Krise. Es liegen Gesetzesvorlagen zur Verlängerung des Corona-Kurzarbeitsmodells, der viel diskutierte Corona-Bonus für das Gesundheitspersonal in Höhe von 500 Euro oder die vorübergehende Auszahlung einer erhöhten Notstandshilfe vor. Der Mittwoch beginnt mit einer Aktuellen Stunde. Die ÖVP hat dafür den Titel „Comeback des österreichischen Tourismus“ gewählt. Daran anschließend gibt es eine Aktuelle Europastunde, in der die FPÖ über die Themen „Schuldenunion“ und Bargeldbegrenzung diskutieren will.

„Kultur Heute“ meldet sich um 19.45 Uhr und beleuchtet im Rahmen der „ORF III Festivalinitiative“ das Lehár Festival Bad Ischl. Zum Gespräch gebeten werden Intendant Thomas Enzinger sowie die Sopranistin Ursula Pfitzner.

Im Hauptabend zeigt eine neue „Heimat Österreich“-Produktion das traditionelle „Almleben in Werfenweng“ (20.15 Uhr). Bekannt für die Region ist das Werfenwenger Rind. Am Fuß des Tennengebirges auf knapp unter tausend Meter Seehöhe bietet das Almhochland die optimalen Voraussetzungen für die Rinderzucht. Der bergbäuerliche Alltag, wie man ihn hier vorfindet, ist selten geworden. Das hat auch mit der Naturverbundenheit und der Liebe der Menschen hier zu ihrer Heimat zu tun.

Danach präsentiert „Land der Berge“ den ersten Teil der vierteiligen Doku „Bergbauernleben – Der Frühling“ (21.05 Uhr). In Ramsau am Dachstein in der Steiermark betreiben Claudia und Georg Berger den Frienerhof, der zum Aushängeschild für nachhaltigen Tourismus geworden ist. In Fusch an der Großglocknerstraße im Salzburger Pinzgau leiten Birgit und Josef Schattbacher die bijoFARM. Birgit konzentriert sich dabei auf die Zucht von Rosen, während sich Josef den Zwergzebus, einer seltenen Rinderart, verschrieben hat. Helene und Mario Lugger haben ihren Lebensmittelpunkt in Maria Luggau im Kärntner Lesachtal. Auf ihrem Bauernhof im Wiesengrund dreht sich alles um das traditionelle Lesachtaler Brot. Am Kitzbüheler Horn in Tirol schließlich hat Peter Astl mit seiner Frau Andrea aus dem traditionellen Pletzernhof einen Alpakahof gemacht. Danach zeigt „Land der Berge“ den Film „Bergbauern im Lesachtal“ (21.55 Uhr) aus 2013.

Abschließend stehen beide Teile von Michael Niavaranis Erfolgsprogramm „Encyclopaedia Niavaranica“ (ab 22.30 Uhr) aus dem Kabarett Simpl auf dem Programm. Beim Aufräumen seiner Bibliothek nimmt er jedes Buch zum Anlass, pointiert über Gott und die Welt zu plaudern.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.