Wien (OTS) Das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien spielt im September beim Festival Ljubljana die Uraufführung von Vito Žurajs „Unveiled“ (11.9.). Ein Arienabend inklusive CD-Release mit der Sopranistin Hila Fahima findet im ORF RadioKulturhaus statt (22.9.). Und beim Internationalen Brucknerfest Linz ist u.a. Gustav Mahlers „Titan“ unter Chefdirigentin Marin Alsop zu hören (30.9.). Der Folgetermin am 1.10. im Musikverein Wien wird live in Ö1 übertragen.

Am Samstag, den 11. September (19.00 Uhr) ist das ORF RSO Wien unter Kerem Hasan im Cankarjev dom in Laibach im Rahmen des Festival Ljubljana zu hören. Auf dem Programm stehen die Slowenische Erstaufführung von Julia Purginas „farewell, lady, farewell“, die Uraufführung von Vito Žurajs Konzert für Cello und Orchester „Unveiled“ – gemeinsam mit Jean-Guihen Queyras (Violoncello) –, und außerdem Nikolai Rimski-Korsakows „Scheherazade“. Das Konzert kann via Livestream auf der Website des Festivals und auf Facebook mitverfolgt werden.

Ein Konzert und die CD-Präsentation von Hila Fahima und dem ORF RSO Wien findet am Mittwoch, den 22. September (19.30 Uhr) im ORF RadioKulturhaus statt. Die junge Sopranistin Hila Fahima ist bereits seit vielen Jahren ein bekannter Name in der Opernwelt und hat nun gemeinsam mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien ihre Debüt-CD aufgenommen. Die Arien sind eine schöne Mischung aus gut Bekanntem und Trouvaillen – von Gaetano Donizettis Arie der Norina aus „Don Pasquale“, Lucia aus „Lucia di Lammermoor“, Marie aus „La Fille du Regiment“ und Emilia aus „Emilia di Liverpool“ bis zu Giuseppe Verdis Arie der Gilda aus „Rigoletto“ und Amalia aus „I Masnadieri“. Das Konzert wird dirigiert von Alexey Mikhaylenko, der erst vor wenigen Monaten beim Dirigentenabschlusskonzert der mdw mit dem ORF RSO Wien debütiert hat.

Im Rahmen des Internationalen Brucknerfests Linz spielt das ORF RSO Wien am Donnerstag, den 30. September (19.30 Uhr) im Brucknerhaus Linz unter Chefdirigentin Marin Alsop. Zu hören sind die Ouvertüre zu „Julius Caesar“ von Hans Rott, die symphonische Dichtung nach Heinrich von Kleist „Penthesilea“ von Hugo Wolf und Gustav Mahlers „Titan“, eine Tondichtung in Symphonieform in zwei Teilen und fünf Sätzen. Was Mahler ausmacht, ist die Durchdringung von Symphonie und Lied, die Zitate von Volksliedern, das Nebeneinander gegensätzlicher musikalischer Milieus, die Klezmer-Anspielungen, der Naturlaut, die Zuspitzung auf den Finalsatz, in der ein markiger Durchbruch der Blechbläser das letzte Rufzeichen setzt. Der Folgetermin am Freitag, den 1. Oktober (19.30 Uhr) im Musikverein Wien wird live in Ö1 übertragen. Details zum Konzertprogramm des ORF RSO Wien sind abrufbar unter https://rso.orf.at/.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
01 36069/19121
claudia.zinkl@orf.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.