Wien (OTS) Welche Ausbauraten, Technologien und Rahmenbedingungen sind notwendig, um Österreichs Klima- und Energieziele zu erreichen? Welche innovativen Technologien und Konzepte im Strom- und Energiesektor können zur Bewältigung der Klimakrise beitragen? Diese Fragestellungen stehen im Mittelpunkt der OVE-Energietechnik-Tagung am 6./7. Oktober in Linz. Erstmals findet die Tagung im Hybrid-Format statt, eine Teilnahme ist sowohl in Präsenz als auch online möglich.

Unser Energiesystem unterliegt in den kommenden Jahren einem starken Wandel, der einen umfangreichen Umbau erfordert. Damit die Energiewende möglichst kosteneffizient und unter Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit gelingen kann, braucht es geeignete Rahmenbedingungen und innovative Technologien. Welche umweltfreundlichen Technologien schon am Markt sind und welche innovativen Konzepte sich derzeit in Entwicklung befinden, präsentieren und diskutieren Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Gewerbe, von Energieunternehmen und Netzbetreibern sowie aus Forschung und Politik bei der OVE-Energietechnik-Tagung. Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung sind intelligente Monitoring- und Diagnostiksysteme.

Hochrangige Keynote-Speaker

Zu Beginn der Tagung gibt Isabella Plimon vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten und Instrumente des BMK auf dem Weg zur Klimaneutralität. Die Frage, wie diese Instrumente Arbeitsplätze schaffen und zur heimischen Wertschöpfung beitragen können, steht dann im Fokus des Vortrags von OVE-Präsident Kari Kapsch. Werner Steinecker, Generaldirektor der Energie AG Oberösterreich, wird über den Beitrag seines Unternehmens zur Erreichung der Klimaziele berichten. Ralph Martinelli, Leiter Technischer Service und Energie bei voestalpine Stahl GmbH, gibt einen Einblick in die Herausforderungen für die Stahlerzeugung durch die geforderte Reduktion von CO2-Emissionen. Gerhard Christiner, technischer Vorstand bei Austrian Power Grid und OVE-Vizepräsident, wird in seiner Keynote auf den notwendigen Netzausbau sowie die digitale Transformation des Stromsystems eingehen, die ein Gelingen der Energiewende erst möglich machen.

Details und Anmeldung

Die OVE-Energietechnik-Tagung ist ein jährlicher Fixpunkt für nationale und internationale Vertreter:innen der Energietechnikbranche im deutschsprachigen Raum. Die diesjährige Tagung findet am 6. und 7. Oktober 2021 in der voestalpine Stahlwelt Linz statt. Eine Teilnahme ist sowohl in Präsenz (inkl. Abendveranstaltung) als auch online möglich. Wie jedes Jahr werden im Rahmen der Tagung auch der OVE-Energietechnik-Preis, der Prof. Werner Rieder-Preis und heuer auch wieder der Österreichs Energie-Preis vergeben.

Alle Veranstaltungsdetails, das komplette Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.energietechnik-tagung.at.

Über den OVE:
Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik ist eine moderne und unabhängige Branchenplattform und gestaltet die Entwicklung der Elektrotechnik und Informationstechnik in Zeiten des digitalen Wandels aktiv mit. Der OVE vernetzt Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Energieunternehmen sowie Anwender und fördert mit zahlreichen Weiterbildungsangeboten den Erfolg der Branche. Mit seinen Kerngebieten elektrotechnische Normung, Zertifizierung und Blitzforschung vertritt der Verband die österreichischen Interessen offiziell in internationalen Gremien. Die OVE Energietechnik ist eine Fachgesellschaft im OVE, die Vertreter aus Energieunternehmen, Elektroindustrie, Wissenschaft und Behörden vereint. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website www.ove.at.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Verband für Elektrotechnik OVE
Mag. Cornelia Schaupp
Presse & Kommunikation
+43 1 587 63 73 – 534
c.schaupp@ove.at
www.ove.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.