Immer mehr Projektentwickler setzen auf Mezzaninkapital

Wien (OTS) Eigenkapital war schon immer ein großes Thema in der Projektentwicklung. Baugesellschaften arbeiten üblicherweise gleichzeitig an mehreren Projekten. Je größer die Immobilienvorhaben sind und je länger Ihre Umsetzung dauert, desto mehr Kapital binden sie. Der Projektentwickler erhält seinen Einsatz erst nach Fertigstellung und erfolgreicher Vermarktung zurück. Das kann zu Engpässen führen, wenn der Bauträger ein neues Projekt beginnen möchte, aber nicht über ausreichend Eigenkapital verfügt. Die Herausforderungen sind seit der Finanzkrise von 2008 sogar noch größer geworden, weil die neue Bankenregulierung höhere Eigenkapitalanforderungen an die Kreditvergabe stellt.

Mezzaninkapital stärkt das Eigenkapital

In diese Finanzierungslücke tritt Mezzaninkapital. Diese Finanzierungsform ist, wie der Name andeutet, zwischen Eigenkapital und Fremdkapital angesiedelt. Aufgrund seines nachrangigen Charakters wird Mezzaninkapital von Banken in der Regel dem Eigenkapital zugerechnet und erleichtert deshalb den Abschluss einer Projektfinanzierung. Es gibt sogar Strukturen, bei denen Mezzaninkapital das gesamte Eigenkapital ersetzt, der Projektentwickler also kein eigenes Kapital aufbringen muss, erläutern die Investmentbanker Florian Koschat und Helmut Kogler von PALLAS CAPITAL.

Flexible Finanzierungsform, bei der der Entwickler die Kontrolle behält

Mezzaninkapital bzw. Eigenkapitalersatz kann äußerst flexibel ausgestaltet werden und vom nachrangigen Darlehen / Anleihen über stille Beteiligungen bis hin zu Joint-Ventures reichen. So vielseitig wie das Finanzierungsprodukt sind auch seine Anbieter. Es gibt zahlreiche Investoren, die sich wegen der andauernden Niedrigzinsphase nach neue Anlagemöglichkeiten umschauen. Je nach Strategie sind einige nur an einer attraktiven Verzinsung des Kapitals interessiert und überlassen das Projektmanagement komplett dem erfahrenen Entwickler. Andere wollen eine Beratungsfunktion übernehmen, was für Bauträger insbesondere bei schwierigen Projekten oder auf bislang unbekannten Märkten einen großen Vorteil bringen kann, wenn der Investor die fehlende Expertise und attraktive Exitmöglichkeiten mit an Bord bringt.

Mezzaninkapital eröffnet langfristig neue Perspektiven

Nach einer ersten erfolgreichen Zusammenarbeit eröffnet sich für Immobiliengesellschaften eine wertvolle Kapitalquelle für zukünftige Projekte, denn viele Mezzaninkapitalgeber sind an strategischen Partnerschaften interessiert. Sind die Anforderungen und Bedürfnisse erst einmal abgesteckt, lassen sich im eingespielten Team neue Projekte sogar schneller und unbürokratischer abwickeln. Gerade bei sehr begehrten Lagen kann Schnelligkeit bei der Aufstellung einer Finanzierung zum entscheidenden Erfolgsfaktor im Wettbewerb mit anderen Bauträgern werden. Die Banker Koschat und Kogler arbeiten laufend an der Ergänzung und Verbesserung von Lösungen, um Projektentwicklern genau diese Schnelligkeit und Sicherheit zu bieten.

Rückfragen & Kontakt:

PALLAS CAPITAL Advisory AG
Helmut Kogler
+43 133636668
kogler@pallascapital.com
www.pallascapital.com

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.