Unversorgter offener Beinbruch, zerstörtes Auge und offene Bauchwunde!

Pischelsdorf, Lochen (OTS) Eine bestürzte Tierfreundin hat am Wochenende in Pischelsdorf (Bezirk Braunau, OÖ) eine Katze in katastrophalem Zustand gefunden und zum Tierschutzhof PFOTENHILFE in der Grenzregion OÖ/Sbg. gebracht. Dort wurde sie sofort erstversorgt und dann direkt in die Tierklinik gebracht. Bei der Katze war ein Auge vom unbehandelten Katzenschnupfen bereits derart zerstört, dass es nur noch operativ entfernt werden konnte, ein unversorgter, nicht frischer Beinbruch, bei dem der Knochen herausstand – offenbar abgemäht – endete in einer Beinamputation, und eine riesige Wunde am Bauch musste genäht werden. Laut Finderin stamme die Katze aus einer nahegelegenen Landwirtschaft, wo unzählige weitere unkastrierte, kranke Katzen dahinvegetieren, weshalb die PFOTENHILFE den Fall sofort den Behörden gemeldet hat.

„Eine Katze dermaßen krank und schwer verletzt im Stich zu lassen ist unfassbar! Sie ist nach der umfassenden Behandlung jetzt bei mir in häuslicher Pflege, da sie intensive Betreuung braucht“, so PFOTENHILFE-Chefin Johanna Stadler. „Die Kastrationspflicht muss endlich rigoros kontrolliert werden und die kontraproduktiven Ausnahmen gestrichen werden. Das ist eines der dringlichsten Probleme, die Tierschutzminister Mückstein angehen muss. Hier entsteht täglich dermaßen viel Leid – die Tiere und wir können einfach nicht mehr länger warten!“

Honorarfreie Fotos der Katze vor und nach der Behandlung in der Tierklinik auf Anfrage.

Rückfragen & Kontakt:

Tierschutzorganisation PFOTENHILFE
Jürgen Stadler
+43|664|848 55 50
juergen.stadler@pfotenhilfe.at
www.pfotenhilfe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.