Breites Onlineangebot zur Förderung und Stärkung von weiblichen Flüchtlingen und Migrantinnen

Wien (OTS) Der März stand beim Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) im Zeichen der Stärkung und Förderung von Mädchen und Frauen. Rund 1.000 Personen nahmen an über 30 Onlineseminaren und -kursen für Frauen, Männer und Multiplikator/innen teil. Im Mittelpunkt standen frauenspezifische Seminare zur Förderung der Selbstbestimmung und Gleichberechtigung. Im Zuge des Schwerpunktmonats wurden zudem rund 19.000 Personen mit entsprechenden Inhalten über die Sozialen Medien erreicht.

800 weibliche Flüchtlinge und Zuwanderinnen in Onlineseminaren und -kursen

Gemeinsam mit Kooperationspartner/innen und Expert/innen versorgte der ÖIF im Rahmen der ergänzenden Beratungsformate und Seminare insgesamt rund 800 Teilnehmerinnen mit Informationen zum österreichischen Bildungssystem und Bildungsabschlüssen, Gesundheit, Rechtsinformationen und Handlungsmöglichkeiten für Frauen im Bereich Arbeitsmarkt, Partnerschaft und Familie. Mag. Hannah Schöffmann von der Beratungsstelle DIVAN hebt die Bedeutung des ÖIF-Angebots hervor: „Die Online-Seminare sind eine einmalige Möglichkeit, die Frauen trotz Lockdown zu erreichen, weiterhin Präventions- und Informationsarbeit zu leisten und den Frauen damit zu zeigen, dass sie auch jetzt nicht alleine gelassen werden. Uns ist es ein großes Anliegen, Migrantinnen gerade in Zeiten der Corona-Pandemie in ihren Rechten zu stärken und vor Gewalt zu schützen.“ Um die Integration von Frauen nachhaltig zu fördern, werden bis Ende des Jahres auch Seminare für Männer in Kooperation mit Männerberatungsstellen angeboten. Das gesamte Onlineangebot finden Sie unter www.integrationsfonds.at/onlinekurse.

200 Praktiker/innen in ÖIF Multiplikator/innen-Seminaren

Zum Themenschwerpunkt „Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ setzt der ÖIF gemeinsam mit Expertinnen Onlineseminare für Multiplikator/innen um, bei denen Handlungsempfehlungen im Umgang mit Betroffenen, Präventionsmaßnahmen sowie die Sensibilisierung für das Thema vermittelt werden. Im März nahmen rund 200 Praktiker/innen aus unterschiedlichen Bereichen an ÖIF-Seminaren zu mehreren Schwerpunkten teil. Emina Šarić, Mitglied des Expertenrates für Integration, hält in Kooperation mit dem ÖIF Multiplikator/innen-Seminare zum Umgang mit geschlechts- und traditionsbedingten Gewaltformen ab. „Mit der Sensibilisierungsarbeit für Multiplikator/innen wird ein Rahmen geschaffen, in dem man sich gemeinsam progressiv entwickeln und positive Werte vorleben kann. Multiplikator/innen bekommen die Strategien zur Erkennung und Benennung der Gewalt und unterstützen somit den gesellschaftspolitischen Prozess der Umwandlung, in dem in erster Linie die Selbstbestimmung und eine individuelle Entwicklung der Betroffenen entstehen und gefördert werden“, so Šarić. Das gesamte Seminarangebot finden Sie hier: www.integrationsfonds.at/seminare.

Weitreichendes ÖIF-Unterstützungsangebot für Frauen

Die Förderung und Unterstützung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund zählt seit Jahren zu einem der Arbeitsschwerpunkt des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF): Migrant/innen werden in Kursen und Seminaren über ihre Chancen und Möglichkeiten in Österreich informiert, um ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu fördern. Darüber hinaus bieten die ÖIF-Integrationszentren in ganz Österreich Beratungsformate und Informationsveranstaltungen zur Förderung und Arbeitsmarktintegration von Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund ebenso wie für Multiplikator/innen im Integrationsbereich an. Alle Informationen zum Schwerpunkt der Frauenintegration finden Sie unter www.integrationsfonds.at/frauen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Kim Izdebski
+43 1 710 12 03-322
kim.izdebski@integrationsfonds.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.