Presseclub Concordia fordert Entpolitisierung des ORF

Presseclub Concordia fordert Entpolitisierung des ORF

AnlĂ€sslich der jĂŒngsten Postenschacher-Skandale und der heutigen Publikumsratssitzung fordert die Concordia ein Ende der Parteipolitik in den ORF-Gremien.

Wien (OTS) Parteipolitische Interessen haben im ORF keinen Platz. Wir fordern von der nÀchsten Regierung im Rahmen der ORF-Reform eine parteipolitikfreie Neuorganisation der beiden Kontrollgremien Stiftungsrat und Publikumsrat.

Neugestaltung des Stiftungsrats als unabhÀngiger Expert*innen-Aufsichtsrat

  • Vertretung journalistischer Expertise
  • Abschaffung der parteipolitischen „Freundeskreise“
  • Internationalisierung durch Expert*innen aus der Schweiz oder aus Deutschland

Neugestaltung des Publikumsrats als Stakeholdervertretung

  • Plurale und breite Vertretung zivilgesellschaftlicher Stakeholder
  • StĂ€rkung der Kompetenzen – nicht nur symbolische, sondern auch operative Relevanz
  • Keine Delegierung durch die Regierung

GrundsĂ€tzlich fordern wir, dass Kompetenz das einzige Kriterium fĂŒr eine Bestellung in die Gremien ist. Denn nur die unabhĂ€ngige Besetzung garantiert unabhĂ€ngige Berichterstattung.

Positionspapier zur ORF-Gremienreform

RĂŒckfragen & Kontakt:

Daniela Kraus, GeneralsekretÀrin Presseclub Concordia
d.kraus@concordia.at
+43 1 53385730

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert