Humanitäre Hilfe vor großen Herausforderungen; Schöpfer fordert mehr Respekt und Unterstützung seitens der Politik – auch in Wahlkampfzeiten.

Wien (OTS/Rotes Kreuz) Am 19. August ist Welttag der humanitären Hilfe. Für das Rote Kreuz, die weltweit größte humanitäre Hilfsorganisation, ist das Anlass, darauf aufmerksam zu machen, dass Leben retten immer schwieriger wird. Komplexe Konflikte wie etwa in Syrien, Migrations- und Fluchtbewegungen wie etwa über das Mittelmeer und fehlendes Bewusstsein für humanitäre Hilfe bei politischen Entscheidungsträgern, stellen Helfer vor große Herausforderungen.

  

Ihr Gesprächspartner: Gerald Schöpfer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes

  

Zeit: Donnerstag, 17. August 2017, 10:00 Uhr

Ort: Österreichisches Rotes Kreuz, Wiedner Hauptstr. 32, 1040 Wien, 3. Stock

Um Anmeldung unter thomas.marecek@roteskreuz.at wird ersucht.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Thomas Marecek,
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-151, Mobil: +43 664 823 48 02
thomas.marecek@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.