Professor Shalini Randeria wird die erste Frau sein, die diese Rolle seit der Gründung der Universität vor 30 Jahren übernimmt.

Wien (OTS) Das Kuratorium der Central European University hat heute die Bestellung von Professor Shalini Randeria zur 6. Rektorin und Präsidentin der CEU bekanntgegeben. Der Ernennung ging eine internationale Suche voraus, die von einer Kommission bestehend aus Kurator*innen, Fakultätsmitgliedern und Mitarbeiter*innen in Absprache mit dem Senat der Universität durchgeführt wurde. Professor Shalini Randeria wird die erste Frau sein, die diese Rolle seit der Gründung der Universität vor 30 Jahren übernimmt.

Die in den USA geborene indische Anthropologin Prof. Shalini Randeria hat einen hervorragenden akademischen Ruf. Sie ist Rektorin des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Wien, Professorin für Sozialanthropologie und Soziologie am Graduate Institute of International and Development Studies (IHEID) in Genf, sowie Direktorin des Albert Hirschman Centre on Democracy am IHEID. Randeria hat zahlreiche Publikationen zu den Themen Anthropologie der Globalisierung, Recht, Staat und soziale Bewegungen veröffentlicht. Sie war zuvor Mitglied des Kuratoriums der CEU und spricht neben English, Hindi und zahlreichen anderen Sprachen auch ausgezeichnet Deutsch.

Der Kuratoriumsvorsitzende Leon Botstein begrüßte die Bestellung mit den Worten: “Die CEU erwartet zu Recht viel von ihren Präsidenten und Rektoren: Weisheit, Intelligenz, Mut, Energie und akademische Führung auf höchstem Niveau. Da ich Shalini Randeria persönlich als Mitglied unseres Kuratoriums kenne, weiß ich, dass sie all diese Qualitäten und noch mehr mitbringt.”

Leon Botstein würdigte Michael Ignatieff, dessen Amtszeit mit Ende Juli endet, für seine Führungsqualitäten, mit denen er “die CEU bekannt gemacht, ihre Verpflichtung zu Exzellenz und akademischer Freiheit verteidigt und die Universität in Wien in eine so starke Position gebracht hat.”

Alexander Soros, der Vorsitzende der Findungskommission, erklärte die Beweggründe für diese Entscheidung: “Wir waren auf der Suche nach einer international anerkannten akademischen Persönlichkeit, die intensiv in internationale intellektuelle Diskurse eingebunden ist, jemandem mit einer guten Hand fürs Management, mit dem diplomatischen Scharfsinn und der globalen Perspektive, mit denen die Universität in dieses nächste Kapitel geführt werden kann. In einem Feld herausragender Kandidat*innen stach Shalini Randeria als die Person hervor, auf die dies alles zutrifft. Ich möchte meinen Kolleginnen und Kollegen der Findungskommission für ihre Gründlichkeit, ihre harte Arbeit und ihr ausgezeichnetes Urteilsvermögen danken.”

Michael Ignatieff sagte: “Ich bin zuversichtlich, dass Shalini Randeria unsere Universität in jene strahlende Zukunft führen wird, die diese Gemeinschaft verdient.”

Prof. Shalini Randeria nahm ihre Bestellung mit folgenden Worten an: “Ich fühle mich zutiefst geehrt und freue mich sehr darauf, Mitglied der CEU-Gemeinschaft zu werden und mit ihren Lehrenden, ihren Mitarbeiter*innen und Studierenden sowie ihrem weltweiten Netzwerk von Alumni und Freunden zusammenzuarbeiten, um die Mission der CEU voranzutreiben und ihr in Wien ein neues Zuhause zu geben. Jener Stadt, die die Universität so enthusiastisch aufgenommen hat.”

Ein ausführliches Porträt und Fotos finden Sie unter https://www.ceu.edu/node/25765

Über die CEU: Als internationale Universität mit entsprechendem Qualitätsanspruch in Forschung und Lehre hat die CEU auch eine besondere Gründungsmission: die vehemente Unterstützung für den Aufbau offener und demokratischer Gesellschaften, die Menschenrechte und Menschenwürde respektieren. Das macht sie – mit Studierenden aus rund 100 und Lehrenden aus 50 Ländern – sowohl zum anerkannten Zentrum für das Studium aktueller wirtschaftlicher, ökologischer, sozialer und politischer Herausforderungen, als auch zu einem Kristallisationspunkt für den politischen öffentlichen Diskurs. Die CEU ist in Wien und Budapest ansässig.

Die Universität ist in den USA, Österreich und Ungarn akkreditiert und bietet englischsprachige Bachelor-, Master- und Doktoratsstudien in den Sozial- und Geisteswissenschaften, Rechtswissenschaften, Politik- und Wirtschaftswissenschaften an. Mit zwei Standorten im Herzen Mitteleuropas – Wien (Österreich) und Budapest (Ungarn) – hat die CEU einen ausgeprägten akademischen und intellektuellen Schwerpunkt. Die Universität kombiniert das vergleichende Studium der historischen, kulturellen und sozialen Vielfalt der Region mit einer globalen Perspektive auf Bereiche, die einer kritischen Untersuchung unterzogen werden; dazu gehören Good Governance (gute Staatsführung), nachhaltige Entwicklung und sozialer Wandel. Die Studierenden werden ermutigt, kreative und unabhängige Denker*innen, lebenslang Lernende und aktive Bürger*innen zu sein.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela C. Topolnik, MA
CEU PU – Central European University
+43 676 886 49216; topolnikm@ceu.edu
www.ceu.edu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.