Übergabe an Erben in Paris vor Weihnachten geplant

Wien (OTS) Wie „profil online“ exklusiv berichtet, soll die lange Geschichte eines französischen Raubkunst-Gemäldes im Depot der Wiener Philharmoniker nun ein Ende finden: Möglichst noch vor Weihnachten wird das Orchester das Werk, das ihm 1940 für Auftritte im besetzten Frankreich vom Chef der Geheimen Feldpolizei geschenkt worden war, an die Erben seines Besitzers Marcel Koch restituieren. Das bestätigte die Sprecherin des Orchesters gegenüber „profil online“.

Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ im April 2014 exklusiv berichtete, hatte der damalige Orchestervorstand Clemens Hellsberg erst 2013 die Kunsthistorikerin Sophie Lillie mit der Erbensuche beauftragt. Nun sollen fünf Rechtsnachfolger des 1999 kinderlos verstorbenen Marcel Koch feststehen. Experten schätzen den Wert des Gemäldes „Port-en-Bessin“ des Neo-Impressionisten Paul Signac auf eine halbe Million Dollar.

Details auf www.profil.at

Rückfragen & Kontakt:

“profil”-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.