IKG-Präsident: Corona-Demos Höhepunkt – Edtstadler: „Pandemie befeuerte Antisemitismus“

Wien (OTS) Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, sagt in einem Interview mit der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“: „Mir liegt ein Rohbericht über antisemitische Vorfälle vor. Die Zahlen sind im ersten Halbjahr 2021 massiv in die Höhe geschnallt.“ Allein im April 2021 gab es erstmals mehr als 100 antisemitische Vorfälle, das ist mehr als doppelt so viel wie im Monatsdurchschnitt des Vorjahres. Deutsch: „Im Mai ging es in dieser Rekordhöhe weiter.“ Deutsch macht dafür unter anderem die Anti-Corona-Demonstrationen und das zögerliche Einschreiten der Polizei dabei verantwortlich: „Bei Sieg-Heil-Rufen“ sei die „Grenze erreicht. Da ist es Aufgabe der Polizei zu ahnden. Das ist kein Kavaliersdelikt.“

Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) sagt: „Die Corona-Pandemie hat Verschwörungstheorien und Antisemitismus befeuert.“ Und: „Während der Pandemie demonstrierten auch Antisemiten und Herbert Kickl spielte dabei eine verabscheuungswürdige Rolle.“

Rückfragen & Kontakt:

“profil”-Redaktion, E-Mail: online@profil.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.