Aber nur 17 Prozent für Höchsttemperaturen in Wohnräumen

Wien (OTS) Die Österreicher und Österreicherinnen stellen sich darauf ein, dass Strom, Gas und Treibstoff im Winter knapp werden. Eine Mehrheit kann sich auch vorstellen, dass die Regierung Vorgaben zum Energiesparen macht. Nicht einmal jeder Fünfte – 17 Prozent der Befragten – ist laut einer Umfrage von Unique Research im Auftrag von „profil“ der Ansicht, Energiesparen solle „jedem selbst überlassen sein“. Allerdings: Sparen sollen zuerst andere. Ganze 67 Prozent unterstützen Einschränkungen bei der öffentlichen Beleuchtung. Deutlich weniger – nämlich 35 Prozent – sind für ein Tempolimit für Autos auf Bundesstraßen und Autobahnen, 30 Prozent für Höchsttemperaturen in Büros und Schulen. In den eigenen vier Wänden lässt man sich von der Regierung vergleichsweise ungern dreinreden: Hier sind nur 17 Prozent für eine vorgeschriebene Maximaltemperatur (n=500 Schwankungsbreite: +/- 4,4 Prozentpunkte).

Rückfragen & Kontakt:

“profil”-Redaktion; E-Mail: online@profil.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.