Sonntagsfrage: FPÖ bleibt mit 33% klar vor SPÖ mit 27%

Wien (OTS) Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist der Höhenflug von Bundeskanzler Christian Kern beendet. Meinten im Oktober noch 35% der Befragten, sie würden den SPÖ-Chef direkt zum Kanzler wählen, waren es im November nur noch 30%. In der fiktiven Kanzlerfrage liegt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache unverändert mit 19% hinter Kern. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage stagniert ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner bei 8%.

In der Sonntagsfrage liegt die FPÖ mit 33% weiter vor der SPÖ (27%). Beide haben gegenüber dem Vormonat je einen Prozentpunkt verloren, die konnte ÖVP um einen Prozentpunkt auf 19% zulegen. Während die Grünen auf 11% (-1 %) fielen, kletterten die Neos auf 8% (+2 %).

Befragt zum Präsidentschaftswahlkampf, meinen 69% der Österreicher, dieser sei untergriffiger und schmutziger als frühere Wahlkämpfe. Die Hauptschuld geben 34% der Befragten Norbert Hofer, 16% sehen Alexander Van der Bellen dafür verantwortlich. Für 39% ist die Wahl eine Richtungsentscheidung, 51% verneinen dies. (n = 500, maximale Schwankungsbreite +/- 4,4 %)

Rückfragen & Kontakt:

“profil”-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.