Wien (OTS) “Österreich hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, da darf die Gesundheitsvorsorge nicht an zu wenig Impfstoff scheitern”, erklärt ÖVP-Gesundheitssprecher Dr. Erwin Rasinger zu diesbezüglichen Äußerungen des Gesundheitsministeriums im heutigen ORF-“Morgenjournal”.

“Wenn es bei so wichtigen Impfungen wie gegen Hepatitis oder jener gegen Kinderlähmung, Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten Probleme gibt, sollte die Ministerin das nicht weg- oder auf andere abschieben, denn letztlich geht es hier um eine politische Aufgabe”, so Rasinger. Sollten die Hersteller aktuell zu wenig Impfstoff liefern, so sei es erste Aufgabe des zuständigen Ministeriums entsprechende Vereinbarungen abzuschließen, die wieder eine ausreichende Versorgung mit den benötigten Impfstoffen sicherstellen.

Ministerin Rendi-Wagner habe selbst vielfach betont, wie wichtig der Impfschutz für die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher sei und dieser Schutz dürfe nicht an Lieferproblemen scheitern, so Rasinger.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.