Bundesregierung fördert den Ausstieg aus fossilem Heizen

Wien (OTS) Der Dachverband Erneuerbare Energie Österreich begrüßt die heute vorgestellten Punktation zum Sanierungsscheck, insbesondere die Förderung des Ausstiegs von Ölheizungen. Generell sind das Heizölprivileg und die damit verbundene Förderoffensive der fossilen Industrie Relikte aus der Vergangenheit denen so beigekommen werden kann. “Die Regierung gibt den Konsumenten so einen ersten richtigen und notwendigen Anstoß um ihr Heizsystem auf erneuerbare Energien umzustellen”, so Peter Püspök, Präsident des Dachverband Erneuerbare Energien Österreich (EEÖ).

Die heute bekannt gewordene Maßnahme kann ein erster Schritt zur Wärmewende werden. “Rund 30% des Endenergiebedarfes in Österreich entfallen auf Raumwärme und Warmwasser, mit einer intelligenten Sanierung und Umstellung auf erneuerbare Energien kann hier vor allem durch den Ersatz von fossilen Heizsystemen ein recht schneller Erfolg erzielt werden,” so Florian Maringer, Geschäftsführer EEÖ. Nähere Details zum beschlossenen Sanierungsscheck sind bisher nicht bekannt. Da die für die Wärmewende erforderliche Sanierungsrate von 3% pro Jahr bisher bei weitem nicht erreicht wurde, muss genau beobachtet werden, ob die Detailregelungen und die tatsächlichen Wirkungen wirklich den Bedarf decken können.

Rückfragen & Kontakt:

Erneuerbare Energie Österreich
Florian Maringer, Geschäftsführer
+43 660 402 6001
florian.maringer@erneuerbare-energie.at
www.erneuerbare-energie.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.