Verkehrsminister zufrieden mit Gipfel zum Brenner-Streit

Wien (OTS) Österreichs Verkehrsminister Andreas Reichhardt zeigt sich im Interview für die Samstagausgabe der Tageszetung ÖSTERREICH zufrieden mit dem Ergebnis des Transit-Gipfels mit seinem deutschen Amtskollegen: “Natürlich lässt sich ein zwanzigjähriges Problem nicht mit einem einzigen Treffen aus der Welt schaffen, aber das ist der größte Fortschritt, den wir bisher erzielt haben.”

Die Erhöhung der Förderung für den Ausbau der “rollenden Landstraße” von zehn auf dreißig Millionen hat für Reichhardt auch einen “guten Nebeneffekt” fürs Klima. Reichhardt: “Derzeit fahren 2,5 Mio. Lkws pro Jahr über den Brenner. Einer davon verursacht 70 Kilo CO2-Ausstoß. Wir gehen nun davon aus, dass wir bis 2021 die rollende Landstraße für 450.000 Lkws ausbauen können. Da komme ich auf eine Ersparnis von 700.000 Tonnen CO2 pro Jahr.”

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.