Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft & Forschung an MCI-Absolventin Sarah Wetzel für Masterarbeit im Bereich Orphan Drugs

Innsbruck (OTS) Eine weitere erfreuliche Nachricht ist am MCI eingetroffen: Mag. Sarah Wetzel, Absolventin des Masterstudiums International Health & Social Management, wurde für ihre erstklassige Masterarbeit „Effective Access to Orphan Drugs in the European Union“ mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft & Forschung ausgezeichnet.

Sarah Wetzel untersucht in ihrer Arbeit den unterschiedlichen Zugang zu sogenannten Orphan Drugs, also Arzneimitteln, die zur Behandlung seltener Krankheiten eingesetzt werden, in den europäischen Staaten. Sie beleuchtet damit ein äußerst relevantes Gesundheitsthema und liefert ein Bild des europäischen Gesundheitsmarktes, das erhebliches Gewicht in der politischen Diskussion erlangen könnte.

Ihr wissenschaftlicher Betreuer Dr. Armin Fidler freut sich gemeinsam mit Sarah Wetzel: „Frau Wetzel hat für ihre Arbeit ein sehr anspruchsvolles Thema gewählt, das sie mit Ausdauer und Entschlossenheit bearbeitet hat. Als Ergebnis liegt nun eine erstklassige Analyse des Pharmasektors der EU vor.“

Der Würdigungspreis des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Forschung wurde 1990 eingerichtet und steht im Range eines Staatspreises. Mit diesem Preis, der aus Mitteln der Studienförderung finanziert wird, werden jährlich die besten 50 Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen (von insgesamt rund 16.000 Abschlüssen) ausgezeichnet.

Bildauswahl & weitere Informationen

Rückfragen & Kontakt:

MCI Management Center Innsbruck
Ulrike Fuchs
Public Relations
+43 (0)512 2070 1527
ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.