Am 15. November live zu Gast im Studio: Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzender Christian Kern

Wien (OTS) Susanne Schnabl präsentiert den „Report“ am Dienstag, dem 15. November 2016, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Die Kern-Bilanz

Seit einem halben Jahr ist Christian Kern Bundeskanzler und hat Werner Faymann später auch als Parteivorsitzender der SPÖ abgelöst. Der Neue ist mit großen Versprechungen, Hoffnung seiner Partei und großem Interesse der Medien gestartet. Sechs Monate später sieht vieles anders aus. Seine Absicht, die rot-schwarze Regierung auf einen gemeinsamen Kurs einzuschwören, ist in den Koalitionsquerelen verpufft. Christian Kerns persönliche Umfragewerte sind recht gut, im Gegensatz zu jenen seiner SPÖ. Kerns Zickzackkurs bei CETA hat viele an der Basis verärgert, in manchen Landesorganisationen schwelen Konflikte über die Orientierung der Partei. Kann Christian Kern die Koalition retten und die SPÖ neu ausrichten oder waren die Erwartungen zu hoch? Alexander Sattmann und Ernst Johann Schwarz ziehen Bilanz.

Live zu Gast im Studio ist Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzender Christian Kern.

Affäre Westenthaler

Die Vorwürfe gegen den früheren BZÖ-Politiker Peter Westenthaler häufen sich. Er soll über mehrere Jahre insgesamt 300.000 Euro vom Glücksspielkonzern Novomatic erhalten haben. In bar. Das behauptet zumindest jener Mann, der als Mittelsmann tätig gewesen sein will. Es sind Vorwürfe, die sowohl Novomatic als auch Peter Westenthaler zurückweisen. Videos der angeblichen Geldübergaben und neue Zeugenaussagen erhöhen jetzt aber den Druck auf den ehemaligen Politiker. Ein Bericht von Martin Pusch.

Die Werte der Jugend

Wie tickt die heutige Jugend? Was denkt sie über Liebe oder Politik, was erwartet sie von der Zukunft? Der ORF hat sich an einem europaweiten Projekt beteiligt und Jugendlichen 149 Fragen zu allen Aspekten ihres Lebens gestellt. Die Beteiligung war in Österreich intensiver als in jedem anderen Land. Nun liegt die Auswertung der Antworten vor, und der „Report“ begibt sich in jugendliche Lebenswelten, von der Disco bis hin zur Lehrwerkstätte, und beschreibt Ängste, Träume und Hoffnungen der Jugendlichen. Was erwarten sie sich zum Beispiel von der Politik, wie wichtig sind Sex und Partnerschaft in ihrem Leben, stehen bei der Berufswahl der Verdienst oder die Selbstverwirklichung im Vordergrund? Eva Maria Kaiser und Helga Lazar analysieren, ob und in welchen Fragen sich die Weltsicht der Jugend von heute entscheidend von der vor 30 Jahren unterscheidet.

„Generation What? – Das Selfie einer Generation“ zeigt am Mittwoch, dem 16. November, um 21.55 Uhr in ORF eins das Selbstbild einer ganzen Generation. Umfragen gibt es viele – das Projekt „Generation What?“ bot jedoch die einzigartige Möglichkeit, junge Menschen nicht nur zu befragen, sondern beim Entstehen der Umfrage quasi in Echtzeit dabei zu sein. Über ein halbes Jahr hat der ORF gemeinsam mit anderen europäischen öffentlich-rechtlichen Medien in 149 Fragen junge Menschen zu ihrer Lebenswelt befragt – allein in Österreich nahmen 80.000 Menschen teil. Im Film werden Teilnehmer begleitet, jugendliche Sichtweisen und Welten beleuchtet und überraschende Daten analysiert. Der Film zeigt also ein multimediales Selfie einer ganzen Generation und erlaubt so einen Einblick, wie die junge Generation des Landes denkt, fühlt und was sie will.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.