Initiative des BMSGPK zur Unterstützung von älteren Menschen zur Bewältigung von Covid-19 Folgen in Georgien und Nordmazedonien begrüßenswert

Wien (OTS) Die COVID-19 Pandemie hat ältere Menschen ganz besonders hart getroffen. In Österreich und weltweit hat das Virus diese Personengruppe viel Kraft gekostet. Viele Menschen leiden nun unter den sozialen Folgen wie Armut und Isolation. Das Rote Kreuz ist weltweit im Einsatz, um Menschen in Notlagen zu helfen.

„Länder wie Georgien oder Nordmazedonien sind schon lange Schwerpunktländer in der Hilfe des Österreichischen Roten Kreuzes. Daher freuen wir uns über die offizielle, finanzielle Unterstützung aus Österreich und hoffen gleichzeitig auf eine längerfristige Zusammenarbeit, weil wir damit ganz konkret helfen können“, sagt Michael Opriesnig, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Gemeinsam mit den Rot-Kreuz-Gesellschaften in Georgien, Serbien und Nordmazedonien sowie der lokalen NGO Poraka Nasa, wird dieses Projekt umgesetzt und dient der Verbesserung der mobilen Betreuung von älteren, benachteiligten Menschen und der Stärkung der Kapazitäten von ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Das Rote Kreuz hilft schon jetzt in Georgien und Nordmazedonien: Fotolink

Rückfragen & Kontakt:

Margit Draxl
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43/1/589 00-151
Mobil: +43/664 8234802
margit.draxl@roteskreuz.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.