Jetzt verlor sie und ihr Anwalt Rami das VIERTE (!) Gegendarstellungs-Verfahren in nur 10 Tagen – nicht rechtskräftig

Wien (OTS) Jetzt wird es für die KRONE-TV-Lady Raphaela Scharf und ihren Anwalt Michael Rami langsam peinlich: Sie verloren das VIERTE (!) Gegendarstellungs-Verfahren in nur 10 Tagen – nicht rechtskräftig – gegen die Mediengruppe ÖSTERREICH und damit gegen Wolfgang Fellner.

Wolfgang Fellner klagt Raphaela Scharf auf Unterlassung: Sie soll nicht mehr behaupten dürfen, dass der ÖSTERREICH-Herausgeber sie bei einem Foto-Shooting am Po begrapscht hat. Schon im Verfahren vor dem Arbeitsgericht konnte Raphaela Scharf ihre – von vielen Medien falsch zitierten – Vorwürfe in keinster Form beweisen. Im Gegenteil: ALLE (!) vier AugenzeugInnen des Foto-Shootings sagten aus, dass sie keine Berührung gesehen haben und es diese Sex-Belästigung nach ihrer Beobachtung NICHT GEGEBEN hat.

Offenbar aus Verzweiflung darüber, dass der Unterlassungs-Prozess immer mehr Wolfgang Fellner recht gibt und die Scharf-Story als “erfunden” entlarvt, feuerte Scharf-Anwalt Rami eine ganze Serie an “Richtigstellungen” zu jenen Artikeln ab, in denen ÖSTERREICH und oe24 vom Prozess berichtet hatten.

Das “Richtigstellungs-Bombardement” ging freilich völlig nach hinten los: In der letzten Woche wiesen bereits DREI (!) Richter am Landesgericht Wien unabhängig voneinander drei Scharf-Gegendarstellungen – nicht rechtskräftig – ab.

Jetzt hat nun der VIERTE (!) Richter am Landesgericht Wien – Mag. Christian Noe – die nächste und somit schon vierte Scharf-Gegendarstellungsklage – nicht rechtskräftig – zurückgewiesen:
Scharf könne die Berichterstattung, dass alle vier AugenzeugInnen mit ihren Beobachtungen bestätigen, dass es die Sex-Belästigung von Fellner an ihr nicht gegeben hat, nicht richtigstellen, weil sie damit in das Gegendarstellungsrecht Dritter eingreifen würde. Und auch die Behauptung, dass ALLE Chefredakteure der Mediengruppe ÖSTERREICH Erklärungen unterschrieben haben, wonach es NIE eine Beschwerde gegen Wolfgang Fellner wegen sexueller Belästigung gegeben hat, kann nur von diesen richtiggestellt werden.

Für die Krone-TV-Lady und ihren Krone-Anwalt ist das ein schwerer Schlag. Immer mehr deutet darauf hin, dass alle Vorwürfe gegen Wolfgang Fellner falsch sind.

Rückfragen & Kontakt:

Mediengruppe ÖSTERREICH
Tel.: 01.58811 DW 1000



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.