Schwarz-Grün hat keinen Plan, unser Land positiv aus der Krise zu führen.

St. Pölten (OTS) LHStv. Schnabl, Landesparteivorsitzender der SPÖ NÖ, begrüßt seinen Parteivorsitz-Kollegen LH Doskozil zurück am politischen Parkett: „Die Sozialdemokratie ist wieder komplett. Schön, dass ein erfolgreicher SPÖ-Landeshauptmann, der mit 50 Prozent bei der vergangenen Landtagswahl im Burgenland bewiesen hat, dass er weit über die Parteigrenzen hinweg WählerInnen für sich gewinnt, wieder mit voller Kraft zurück an Bord ist.“

„Die Ostregion ist ein gewichtiger Gegenpol zum schwarz-grünen Corona-Chaos – von der Gesundheit, über den Arbeitsmarkt, bis hin zur Wirtschaft“, beschreibt Schnabl weiter: „Die von ÖVP und Grün verursachte Auf- und Zu-Politik treibt Wirtschaft und Arbeitsmarkt an den Rand des Abgrunds. Die ÖsterreicherInnen brauchen Stabilität und Sicherheit und eine positiv in die Zukunft gerichtete Politik. Ein Kanzler, dem es um nichts anderes als die Eigen-Vermarktung geht, statt um Problemlösung und der einen Plan, wie das Land positiv aus der Krise geführt werden kann, schmerzlich vermissen lässt, ist mehr als rücktrittsreif.“

Einen fliegenden Wechsel zur Chaos-Truppe um Kurz schließt auch SPÖ NÖ-Chef Schnabl kategorisch aus: „Es ist Zeit, dass die völlig überforderte schwarz-grüne Regierungsmannschaft Platz macht für Gesundheits-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktexperten – wir brauchen Initiativen, die im Stande sind unser Land positiv aus der Krise zu führen, anstatt durch ihre Handlungen Angst und Schrecken zu verbreiten. Wir brauchen mutige Retter von Arbeitsplätzen, anstatt Regierungsmitglieder die tagtäglich nur danach trachten ihren eigenen Arbeitsplatz zu retten.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Abteilung Medien und Kommunikation
02742/2255-111
noe.komm@spoe.at
www.noe.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.