Die heute präsentierten Pläne zu Laptops & Tablets an unseren Schulen sind die Kehrtwende für unser Bildungssystem

Wien (OTS) Heute wurden bei einem Pressegespräch von Iris Rauskala, Präsidialsektionschefin, zuständig für Digitalisierung im Bildungsministerium, und Barbara Zuliani, Professorin am Institut für Medienbildung, die ersten konkreten Schritte zum Thema Laptops und Tablets für Österreichs Schülerinnen und Schüler präsentiert. Die Schülerunion glaubt, dass dies die Kehrtwende ist, auf die die Schülerschaft schon lange wartet.

“Der heutige Tag muss für uns Schülerinnen und Schüler ein Game-Changer sein. Wenn die Pläne so aufgehen, wie sie heute präsentiert wurden, bedeutet das, dass 150.000 Schülerinnen und Schüler schon in den ersten Schulwochen mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden. Unsere Schulen stehen heute vor einer Weggabelung, gerade im Bereich der Digitalisierung. Der richtige Weg kann nur gegangen werden, wenn die heute angekündigten Pläne auch in die Wirklichkeit umgesetzt werden. Diese Umstrukturierung eröffnet dem Lehrpersonal ganz neue Möglichkeiten, wie Unterricht gestaltet werden kann. Möglichkeiten, von denen wir vor ein paar Jahren nur hätten träumen können”, so die Bundesschulsprecherin Alexandra Bosek.

“Die Forderung nach mehr Digitalisierung an unseren Schulen ist wohl eine unserer längsten. Umso mehr freuen wir uns, dass es endlich so weit ist und unsere Schulen einen großen Schritt ins 21. Jahrhundert machen. Die letzten eineinhalb Jahre haben uns gezeigt, wie veraltet unsere Unterrichtsmethoden und Klassenzimmer teils sind. Das Einzige, was jetzt nicht passieren darf, ist, dass diese Pläne in einer Schublade verstauben, denn das Umsetzen dieser ist essentiell, damit unser Bildungssystem den Sprung ins 21. Jahrhundert schafft”, so die frisch gewählte Bundesobfrau Carina Reithmaier.

Die Schülerunion ist mit über 30.000 Mitgliedern die größte Schülerinnen- und Schülerorganisation Österreichs, in der sich die Mitglieder ehrenamtlich engagieren. Durch ihr vielfältiges Serviceangebot, wie zum Beispiel dem Schulrechtsnotruf und diversen Weiterbildungen, gilt sie als wichtige Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus bringt sie ihre Forderungen in der Bundesschülervertretung (BSV) ein, in der sie im Schuljahr 2020/21 22 von 29 Mandaten stellt. Die Bundesschulsprecherin Alexandra Bosek kommt ebenfalls von der Schülerunion.

Rückfragen & Kontakt:

Mira Lobnig
Pressesprecherin Schülerunion
mira.lobnig@schuelerunion.at
+43 664 411 68 12

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.