Wien (OTS/RK) Am Freitag, 19. Februar 2021 fand ein Schwerpunkt zur Maskenpflicht auf den Wiener Märkten statt.

Das Einsatzteam Stadt Wien führte unter der Leitung der Gruppe Sofortmaßnahmen zusammen mit dem Wiener Marktamt und der Polizei in vier Bezirken Kontrollen durch. Neben dem Viktor-Adler-Markt, dem Hannovermarkt, dem Karmelitermarkt und dem Vorgartenmarkt, wurde auch der längste ständige Straßen-Detailmarkt Europas, der Brunnenmarkt, überprüft.

Größtes Augenmerk wurde auf das Tragen einer FFP2 Maske und den Sicherheitsabstand der Besucherinnen und Besucher aber auch der Standlerinnen und Standler gelegt.

„Nach den Überprüfungen bei körpernahen Dienstleistungen haben wir unsere Kontrollen auf die Wiener Märkte konzentriert“, sagt Walter Hillerer, Leiter des Einsatzteam Stadt Wien.

Uneinsichtige müssen mit Strafen rechnen

„Der Großteil der Besucherinnen und Besucher hält sich an die Regeln. Nur ein kleiner Teil verweigert das Tragen einer Maske oder zeigt sich unwissend“, so Hillerer weiter.

Insgesamt wurden durch 38 Organmandate nach der Wiener Marktordnung eingehoben und 8 Anzeigen gelegt.

Das Marktamt ist täglich mit bis zu 65 Personen auf den Märkten unterwegs und kontrolliert die Maskenpflicht. Von rund 350.000 Personen, welche derzeit die Märkte pro Woche besuchen, halten sich nur 0,005 Prozent nicht an die Maskenpflicht bzw. die Abstandsregeln.

Auch die umliegenden Bereiche und Verweilzonen der Märkte wurden kontrolliert.

Die Polizei legte 6 Anzeigen und hob 4 Organmandate wegen Übertretungen der COVID-19 Schutzmaßnahmen ein.

„Wir werden unsere Kontrollen verstärken und auf weitere Märkte ausweiten“, so Hillerer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Jank
Gruppe Sofortmaßnahmen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/4000-75202



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.