☯Eine belebende Reise im Kopf … In das Buch eintauchen, abtauchen und dabei auch sich selbst begegnen – der mutige Weg einer Alleinreisenden im Land der Māori – erfrischend, ehrlich und inspirierend.

Monika S. Paseka 
Sehnsucht Neuseeland. Mein Weg im Land der Māori

Nach großen Umbrüchen in ihrem Leben und trotz Flugangst erfüllt sich Monika S. Paseka ihren Herzenswunsch und wagt den weiten Sprung nach Neuseeland, in das Land der ́Langen Weißen Wolke ́. Ein Jahr allein auf sich gestellt lebt und arbeitet sie mit Pākehā/Weißen und Māori, den Ureinwohnern des Landes. Sie trifft auf Māori, die um den Erhalt ihrer Kultur kämpfen; begegnet einem Māori, der sich aus der Spirale von Drogen und Alkohol befreien kann; erfährt kraftvolle Kapa-Haka-Tänze und lauscht den singenden Schätzen der alten Kultur. Sie begegnet Frauen, die mutig neue Wege gehen. Und trifft einen jungen Mann, der dem schweren Erdbeben in Christchurch 2011 um Haaresbreite entkommt. Die authentischen Begegnungen auf dieser abenteuerlichen Reise sprechen von Weisheit, Mut und Empathie. Berührt von Neuseelands Natur, Kultur und der Vielfalt möglicher Lebenswege taucht Monika S. Paseka immer tiefer in ihr Leben selbst ein. Eine schmerzliche Ent- Täuschung fordert sie schließlich heraus, einen neuen Weg und damit eine neue Richtung einzuschlagen. Herz und Bauchgefühl werden ihr Wegweiser.
„Monika S. Paseka erzählt von ihren persönlichen, positiven und negativen Erfahrungen mit Pākehā und Māori mit einer Tiefe von Einsichten, wie ich sie noch nie anderswo gelesen habe“ Peter Sunley, ehem. Honorary Consul General of New Zealand in Österreich.

Persönlicher Bezug zum Thema
Im Alter von 13 Jahren macht sie Bekanntschaft mit einer Neuseeländerin. Weil diese behauptet, ihr Vater hätte 5000 Schafe auf der Farm, beschließt Monika S. Paseka damals, unbedingt einmal Neuseeland zu bereisen. 37 Jahre später erfüllt sie sich diesen Herzenswunsch. Sie trifft Menschen im Gespräch, die ihr persönliche Geschichten anvertrauen; Menschen verschiedener Abstammung, die sich auf das Abenteuer eines radikalen Neubeginns einlassen, die ihr Potential erkennen, die den Mut haben, Veränderungen in ihrem Leben zuzulassen und ihre Bestimmung, ihr wahres Leben bewusst leben. Ihr gefällt die Veränderungsbereitschaft dieser Menschen, die sie auch in sich erkennt. Im Buch teilt sie ihre Erfahrungen und möchte nicht nur Berührungsängste und Vorurteile einer fremden Kultur gegenüber abbauen helfen, sondern auch ihre Wertschätzung für die Māori Kultur zum Ausdruck bringen.

Eine Brücke zu aktuellen Themen wie Flüchtlinge, Generationen- Konflikt, Umwelt, fremde Kulturen
a) Traditionen und Kultur/altes Wissen – Im Verständnis der Māori können wir Land nicht besitzen – daher ist der achtsame Umgang mit den Ressourcen selbstverständlich…
b) Generationen-Konflikt – Māori pflegen großen Respekt den Ahnen gegenüber – denn sie sind der Anker ihres Seins. Sie sagen, erst wenn man sich seiner Wurzeln bewusst ist, kann man zu sich selbst finden. Das Wissen um die Herkunft vermittelt Zugehörigkeit, stärkt die Identität und erzeugt ein Gefühl von Geborgenheit. Besonders die Sprache ist eine wichtige Brücke zu älteren Familienmitgliedern
c) In der Māori-Kultur ist das Zuhören ein wesentlicher Baustein für das Miteinander…

„Frag mich was das Wichtigste in der Welt ist und ich werde dir antworten: Es sind die Menschen, es sind die Menschen, es sind die Menschen“ Māori Ausspruch
„Wir brauchen keine Zäune, um unsere Nachbarn zu respektieren…“ Hone M.
„Manchmal wissen wir nicht zu schätzen, was wir haben und werfen es achtlos fort… Erst der Verlust von etwas lässt uns erkennen, was wir hatten!“ Hone M. Māori

Nutzen für die Leserin/den Leser
# Abgesehen von Unterhaltung und sehr viel Information zu Land, Kultur, Fauna und Flora: die authentischen Gespräche mit Menschen, so auch mit der Urbevölkerung Neuseelands, den Māori, belegen geschichtliche wie kulturspezifische Entwicklungen des Landes. Das Buch ist sowohl eine wertvolle Vorbereitung auf eine Neuseeland-Reise als auch eine unterhaltsame, erfahrungsreiche, bequeme Reise im Kopf.
# Die Erzählung zeigt auf, dass der Motor von allem das Leben selbst ist. Dass die Weisheit des Lebens bei allen Menschen funktioniert, doch nur, wenn sie das Wirken des Lebens auch wahrnehmen und zulassen. Das Leben ist jetzt, im gegenwärtigen Augenblick. Machen wir das Beste daraus, denn das Leben ist keine Generalprobe!
# Die Geschichten machen Mut, einen Schritt aus dem gewohnten Umfeld herauszutreten und durch den gewonnen Abstand Überblick und Klarsicht im Leben zu gewinnen.

Autorinnen-Vita
Monika S. Paseka ist als viertes von fünf Kindern in Wien geboren und aufgewachsen. Sie ist Pädagogin, Schreibende und Reisende. Lebendig erzählt sie von Begegnungen mit Menschen. Schon als Kind faszinieren sie fremdländische Kulturen. Das Aufschreiben von Worten, Gedanken und Gefühlen half ihr dabei, das Leben bewusst zu reflektieren.
Mit 13 Jahren weckt ein Gastkind in ihrer Familie das Interesse an Neuseeland. Doch erst 37 Jahre später und trotz Flugangst folgt sie ihrer Sehnsucht. Sie lebt und arbeitet 20 Monate mit Māori und Pākehā/Weißen. Ihr Reiseabenteuer, ihr Weg im Land der Māori, spricht von Mut, Respekt und großer Empathie.
Seit 2018 macht sie eine Sprechtechnik-Ausbildung und schreibt an Kindergeschichten. Aus der Quelle der Natur schöpft sie ihre Kraft & Lebensfreude. Sie lebt in Wien und hat zwei Söhne.

Bisher veröffentlicht
☞Texte im Literaturmagazin AGA, Arbeitsgemeinschaft Autorinnen
☞Wenn Augen tanzen. Jede Legasthenie ist anders. 2011, Eigenverlag
☞Wünsche leben. Wolken schmecken. Aotearoa. 2015, tao.de
☞Living Wishes. Tasting Clouds. Aotearoa. 2018, Infinity Publising

2021 – Neuauflage von ´Wünsche leben. Wolken schmecken. Aotearoa´
mit neuem Cover und neuem Titel – myMorawa Verlag:
☞Sehnsucht Neuseeland. Mein Weg im Land der Māori´