In der Senats-Talk-Eventreihe „senat-konkret” wurde das Thema SDGs erläutert und deren Auswirkung für Unternehmen dargestellt.

Wien (OTS)Wenn Unternehmen die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) zum Bestandteil ihrer Strategie und ihres Wirkens machen, können sie ihr langfristiges Überleben sichern. Dabei sind Innovation und Kreislaufwirtschaft ganz wesentliche Faktoren”, betonte Senats-Vorständin Gabriele Stowasser, die die Rolle des Senats der Wirtschaft auch darin sieht, das Thema einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Frau Bundesministerin Margarete Schramböck hob in ihrer Videobotschaft die Rolle der SDGs für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes hervor: „Dabei sind innovative Unternehmen sowie Forschung und Entwicklung auch in Krisenzeiten ein entscheidender Faktor. Mit der Investitionsprämie unterstützt die Bundesregierung diese Entwicklung ganz wesentlich”.

Wie sehr Innovation und Kreislaufwirtschaft zur Unternehmensresilienz beitragen können, zeigte DI Axel Dick, CSR und Umweltbeauftragter von Quality Austria GmbH, in seiner beeindruckenden Präsentation auf: Wir stehen vor großen Veränderungen und Herausforderungen. ISO Normen vermitteln Werkzeuge, diese Chancen systematisch zu nutzen und gezielt zu entwickeln.

Senator Mag. Gerald Krug-Strasshofer, CEO der NeuroPerformanceGroup, fügt hinzu: „Innovation durch Kooperation ist das Gebot der Stunde für eine nachhaltige Entwicklung. Mit der Senats-Initiative „Die Innovationsmacher” haben wir ein einzigartiges und nachhaltiges Programm auf Basis der 17 SDGs geschaffen, um langfristig erfolgreiche und selbstlernende Innovations-Ökosysteme in Unternehmen zu etablieren.

Wie wichtig eine Veränderung des Konsumverhaltens mit mehr Ressourceneffizienz für den Globus ist, unterstrich der Buchautor und internationale Experte für Kreislaufwirtschaft und Gründer vom Reparatur- und Service Zentrum R.U.S.Z., Senator Sepp Eisenriegler. Es gäbe auf europäischer Ebene gute Fortschritte, um diese Ziele zu erreichen, zugleich fordert er aber endlich eine “echte ökologische Steuerreform” ein.

Dr. Johannes Linhart, Geschäftsführer der Klima- und Mittelstands-Allianz im Senat der Wirtschaft, fügt hinzu: „Umso wichtiger ist es, alle Nachhaltigkeitspioniere durch die Verleihung des vom Senat der Wirtschaft ausgelobten Austrian SDG-Awards vor den Vorhang zu holen.
Die Bewerbungsfrist für den Award 2021 beginnt im Juni
”.

Rückfragen & Kontakt:

Mahdi Allagha
Generalsekretär JUNGER SENAT
+43-664 887 333 11
m.allagha@senat.at
www.senat.at

Dr. Johannes Linhart
Geschäftsführer
Klima- und Mittelstands-Allianz
+43-664 819 1666
j.linhart@senat.at
www.senat.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.