Der Service der Zukunft folgt dem Wandel in den Konsum- und Nutzungs-gewohnheiten der Kunden. Er paßt sich dynamisch und flexibel den Bedürfnissen an und stellt dabei den Menschen in den Mittelpunkt. Intelligente Servicelösungen, die individuell und persönlich skalierbar sind, schaffen die Voraussetzungen für eine verbesserte Zeit- und Ergebnisökonomie und sorgen so für ein Mehr an Lebensqualität.

 

Die Gestaltung der Beziehung zwischen Kunde und Anbieter wird zum zentralen Ausgangspunkt für wirtschaftlichen Erfolg. Dabei werden Kunden (private Haushalte und Unternehmen) in Zukunft besser informiert und mit einem höheren Anspruchsniveau Service nachfragen, d. h., sie richten sich bei der Nutzung oder den Kauf von Services nach ähnlich objektiven Kriterien wie bereits heute im Bereich von Konsum- oder Investitionsgütern.

Kunden werden sich in erhöhtem Maß Service in Form von vertraglich vereinbarten Qualitätsstandards zusagen lassen. Darüber hinaus erkennen Kunden zunehmend den Wert von Dienstleistungen (auch als Teil von Gesamtangeboten). Das erfolgreiche Treffen der Kundenbedürfnisse im wird zu einem wesentlichen Differenzierungsmerkmal.

Die Unternehmen werden die Märkte der Zukunft noch stärker als heute aus Kundenperspektive betrachten müssen. Zudem stellt die Integration des Kunden in den Prozeß der Leistungserstellung und die Rollenverteilung zwischen Anbieter und Abnehmer eine Herausforderung dar.

Das X [iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign stellt dafür verschiedene Instrumente zur Verfügung, mit denen wesentliche Entwicklungen untersucht und erfolgreiche Strategien aufgezeigt werden: Studien, Analysen. Recherchen.

Weitere Informationen sind für interessierte Unternehmen auf der Internetseite des Instituts zu finden: https://www.dieserviceforscher.de/leistungen/forschung/