Houston (ots/PRNewswire) SMA Technologies, ein weltweiter Marktführer für Workload Automation, kündigt OpCon 19.1 an, die neueste Version seiner Workload-Automatisierungsplattform.

Erhöhte Geschwindigkeit und Flexibilität mit Docker-Container unter Linux und verbesserte operative Fähigkeiten für IT-Management im neuen Jahrzehnt

IT-Initiativen wachsen und altern schnell, und der Bedarf an erhöhter Flexibilität, Wertschöpfung und Schnelligkeit wird den Übergang bei Workload-Mobilität und DevOps-Bemühungen von großen und monolithischen Anwendungen auf containerisierte Microservices, die auf einer hybriden Cloud-Infrastruktur laufen, vorantreiben, um komplexe IT-Umgebungen zu vereinfachen.

Die ab jetzt verfügbare Version OpCon 19.1 beinhaltet mehrere entscheidende Verbesserungen, die den Übergang in eine primär cloudbasierte Umgebung für das IT-Management erleichtern und eine beispiellose, auf Einfachheit, Agilität und Effizienz basierende Benutzererfahrung liefern.

“Die Automatisierung ist das Rückgrat so gut wie aller IT-Initiativen im Unternehmen, weil dies die einzige Möglichkeit ist, Effizienz im großen Maßstab zu erzielen. Das Streben nach Flexibilität, Wertschöpfung und Schnelligkeit ist die Triebfeder für Workload-Mobilität und DevOps-Bemühungen, große und monolithische Anwendungen in containerisierte Microservices zu verwandeln”, erläutert Ben Demaree, Director Product Management bei SMA Technologies. “Diese Dienste laufen auf einer hybriden Cloud-Infrastruktur, die Docker-, Kubernetes- und Openshift-Technologien nutzt. SMA Technologies trägt mit der Containerisierung von OpCon, unserer Plattform für Workload-Automatisierung, dazu bei, die IT-Administration zu vereinfachen”.

Zu den neuen Funktionen gehören:

  • Erhöhte Geschwindigkeit und Vereinfachung mit Docker-Containern unter Linux: OpCon 19.1 ist jetzt auf Linux- und Windows-Servern über einen Docker-Container verfügbar, was den Kunden eine erhöhte Flexibilität in allen Umgebungen einschließlich Windows, Linux, Kubernetes und Openshift bietet. Zusätzlich dazu ermöglicht OpCon 19.1 bessere Ressourcennutzung, gesteigerte Sicherheit, und Mehrfachbilder konsistent und ohne Beeinträchtigung zu reproduzieren.
  • Verfeinerungen für Solution Manager: OpCon 19.1 führt zwei neue Funktionen ein:
  • Einen Edit DailyScreen, der die Kontrolle des Benutzers verbessert, um die Operationen zu überwachen und Jobs nach Bedarf von jedem Gerät aus zu modifizieren. Gleichzeitig ist die Schnittstelle verbessert, um die Anwenderfreundlichkeit zu erhöhen, die Gefahr unbeabsichtigter Aktualisierungen zu minimieren und auflaufenden Clutter zu reduzieren.
  • Einen Schedule Build-Screen, der die Verwaltung von Arbeitsabläufen verbessert und gleichzeitig die Anzahl der Endbenutzer eingrenzt, die Zugang zum Enterprise Manager benötigen.
  • Updates beim Change Management-Modell: Version 19.1 verbessert das in Version 18.3 erstmals eingeführt Change Management-Modul Deploy. OpCon Deploy arbeitet Release-übergreifend, was die Bereitstellung von Schedules über alle unterstützten Versionen einschließlich OpCon 18.3, 19.0 und 19.1 hinweg vereinfacht. Version 19.1 bietet folgende drei Erweiterungen: einen zusätzlichen Summary-Screen, der alle auf eine Bereitstellung angewandten Transformation Rules zusammenstellt, proaktives Verbergen von Transformation Rules, die für diese Bereitstellung nicht greifen, und zusätzliche Validierungen, um die Genauigkeit übergreifend für alle Eigenschaften zu verbessern.
  • Support für Windows Server 2019: Dieses Upgrade auf Windows Server 2019 Support macht OpCon für Ihr Unternehmen zukunftssicher.
  • SMA Innovation Lab: Zusammen mit dem Upgrade für OpCon 19.1 stellt SMA Technologies sein Innovation Lab vor, ein GitHub Repository für Konnektoren, Dienstprogramme und Skripte, das den Kunden die Möglichkeit bietet, zu interagieren und sich mit Lösungen auszutauschen, um weiteres Wachstum zu fördern.

Informationen zu SMA Technologies

Unsere Gründer trafen sich bei der NASA, während sie einige der schwierigsten IT-Probleme der damaligen Zeit lösten. Die Arbeit war herausfordernd und erforderte viele sich wiederholende Aufgaben, um die Mainframes der NASA und komplexe IT-Prozesse zu warten. Überzeugt davon, dass es einen besseren Weg geben muss, gründeten sie SMA Technologies. Seitdem arbeiten wir mit dem einzigen Ziel, das Potenzial unserer Kunden zu erschließen, indem wir ihre IT-Prozesse rationalisieren und den Mitarbeitern helfen, durch die Nutzung unserer Automatisierungsplattform OpCon ihre Produktivität zu steigern. Mehr zur Automatisierung mit OpCon finden Sie unter www.SMAtechnologies.com

Logo – https://mma.prnewswi re.com/media/715572/SMA_Technologies_Logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Emily Canon
(281) 312-6611
ecanon@smatechnologies.com

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.