Familie auf dem Weg zurück in ihre Heimat Vorarlberg

Wien (OTS) SOS Mitmensch zeigt sich erleichtert über den in letzter Sekunde erfolgten Stopp der Abschiebung einer seit acht Jahren in Österreich lebenden alleinerziehenden Mutter von vier Kindern. Großes Leid sei verhindert worden, so die Menschenrechtsorganisation. Die Familie sei es jetzt nicht mehr im Abschiebezentrum in Wien, sondern auf dem Weg zurück „in ihre Heimat Vorarlberg“. Der Fall werde jetzt vom BFA neu beurteilt.

„Viele Menschen, die sich für die Familie eingesetzt haben, sind jetzt erleichtert. Aber diesen Abschiebefall hätte es nie geben dürfen. Die Mutter und ihre vier Kinder sind längst in Österreich verwurzelt. Zwei der betroffenen Kinder sind sogar in Österreich geboren worden. Der älteste Sohn ist darüber hinaus Autist und braucht spezielle Betreuung“, so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch. Pollak fordert, dass das Kindeswohl und das Familienleben mehr Berücksichtigung in Aufenthaltsverfahren finden müsse, dann würden solche „eiskalten und unmenschlichen Abschiebefällen“ ein Ende finden.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.