Parkpickerlbefragung war im Vorhinein zum Scheitern verurteilt

Wien (OTS/SPW-K) „Für das Verkehrschaos im 19. Bezirk sind FPÖ und ÖVP verantwortlich“, so der stellvertretende Bezirksvorsteher der SPÖ, Anton Mandl. „Beide Parteien haben konsequent gegen das Parkpickerl Stimmung gemacht. Wir haben im Bezirk einen enormen Durchzugsverkehr. Dank ÖVP und FPÖ haben wir im Bezirk zahlreiche Autos aus ganz Wien, die Runde um Runde drehen, damit sie einen Parkplatz finden. Die Befragung zum Parkpickerl hätte nach Grätzln abgestimmt und ausgewertet werden müssen“, so Mandl.

Zwtl.: Einbahnführung in der Peter-Jordan-Straße sinnvoll =

„Vor rund 10 Jahren haben wir in der Döblinger Bezirksvertretung ein Radwegekonzept beschlossen. Bloß: Die Bezirks-ÖVP hat es nicht umgesetzt. Wenn der Bezirk nicht handelt, dann muss es eben die Stadt tun, wie bei der geplanten Einbahn auf der Peter-Jordan-Straße“, so Mandl. Und weiter: „Von der FPÖ erwartet man sich ohnehin keine sinnvollen Konzepte. Also kriegen sie zur Abwechslung einen Büttenreim zurück: Habt ihr selber keinen Plan, könnt ihr euch den Kommentar erspar’n“, schließt Mandl.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.