18. Juli ist Nelson Mandela Tag – und sein Kampf für Gerechtigkeit ist lange noch nicht abgeschlossen

Wien (OTS/SK) Anlässlich des jährlichen Gedenktags der Vereinten Nationen zum Geburtstag des 2013 verstorbenen Freiheitskämpfers, Politikers und Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela, ruft Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, dazu auf, den Kampf für Freiheit und soziale Gerechtigkeit weiterzuführen. ****

Mandelas Aussage: „Frei zu sein, bedeutet nicht nur, dass man seine eigenen Ketten abwirft, sondern auch, dass man in einer Weise lebt, welche die Freiheit anderer respektiert und fördert“, hat laut der Nationalratsabgeordneten Petra Bayr heute immer noch Gültigkeit: „Jede Person hat die Pflicht, ihr eigenes Handeln ernst zu nehmen und Zivilcourage zu zeigen, wenn es darum geht, laut gegen Diskriminierung, Rassismus und Menschenfeindlichkeit aufzutreten. Nelson Mandela hat einen Kampf begonnen, der noch lange nicht gewonnen ist. Es liegt an uns allen, ihn weiter zu führen und zu Ende zu bringen“, betont Bayr.

Das Dokumentations- und Kooperationszentrum Südliches Afrika (SADOCC) begeht den Nelson Mandela Tag jährlich feierlich. Dieses Jahr findet, neben einem spannenden Rahmenprogramm, eine Kulturwanderung am 18. Juli statt, die ihren Ausgang am Nelson-Mandela-Platz im 22. Wiener Gemeindebezirk nimmt. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier: https://www.sadocc.at (Schluss) lp/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.