Soziale Kälte der Regierung schadet Österreich und der Bevölkerung

Wien (OTS/SK) „Entsetzt“ ist SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch über die Aussage des Gesundheitsministers in einem Interview, wonach die Zusammenarbeit mit dem Koalitionspartner beim „Bekämpfen der Pandemie und den sozialen und ökonomischen Auswirkungen“ ganz gut funktioniere. „Die Grünen, die all ihre Werte und Wahlversprechen für den Machterhalt verkauft haben, leiden offenbar an Realitätsverweigerung. Denn die türkis-grüne Chaos-Truppe versagt auf ganzer Linie im Krisenmanagement – explodierende Arbeitslosigkeit, die drohende Pleitewelle und das Impfchaos sind nur einige Punkte, bei denen die Regierung versagt hat. Da hilft es auch nichts, wenn Maurer, Klubobfrau der Grünen, ständig wiederholt, wie viel Positives man nicht bereits umgesetzt hätte“, so Deutsch und weiter: „Nicht ohne Grund sind rund 60 Prozent der Bevölkerung mit dem Krisenmanagement eher nicht bis gar nicht zufrieden.“ ****

Statt an Lösungen zu arbeiten, versinke Türkis-Grün immer tiefer in Streit, Skandalen und Sümpfen: „In einer Krise braucht es eine handlungsfähige Regierung, es braucht Hausverstand und Sachpolitik. Aber gerade die letzte türkis-grüne Chaos-Woche hat in aller Deutlichkeit gezeigt: Die Regierung kann es nicht!“, so Deutsch. „Jetzt braucht es etwas gegen dieses Chaos. Die SPÖ hat bereits viele konstruktive Lösungsvorschläge zur Bewältigung der gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen vorgelegt“, erinnert Deutsch etwa an eine durchdachte Impfstrategie, eine große Joboffensive oder eine Ausbildungsgarantie für die Jugendlichen in unserem Land. (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.