Slowakische Atomaufsicht hat heute Betriebserlaubnis für Skandalreaktor bestätigt

Wien (OTS/SK) Angesichts der heute bestätigten Betriebserlaubnis für den slowakischen Skandalreaktor Mochovce 3 fordert SPÖ-Umweltsprecherin Julia Herr: „Die Bundesregierung muss jetzt die buchstäblich allerletzte Chance nutzen, um gegen die Inbetriebnahme vorzugehen.“ Mit der Entscheidung der slowakischen Atomaufsicht wurde die Berufung von Global 2000 gegen die Betriebserlaubnis zurückgewiesen, die Inbetriebnahme könnte nun jederzeit rechtmäßig erfolgen. ****

Dank der unermüdlichen Arbeit der Umwelt-NGO Global 2000 wurden rund um die Bautätigkeiten des AKW besorgniserregende, ja erschütternde Missstände aufgedeckt. „Dass diese für die slowakische Behörde nicht ausreichen, um die Inbetriebnahme zu stoppen, ist hochproblematisch und ein Argument mehr für eine unabhängige internationale Untersuchung“, so Herr.

„Die gesamte Bundesregierung ist aufgefordert, ihren Ankündigungen aus dem Regierungsprogramm (‚vehementer Einsatz gegen die Inbetriebnahme‘) nun Taten folgen zu lassen und mit wirklich allen politischen und diplomatischen Mitteln gegen den Atomwahnsinn vorzugehen“, so Herr abschließend. (Schluss) lk/lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klubpresse@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.